Direkt zum Hauptbereich

Affenlinks und Instastars

Eigentlich habe ich im Moment echt keine Zeit für lange Surftouren durch die Welt der Mode- und Lifestyle-Blogs. Aber manchmal nehme ich sie mir einfach, denn nach dreistündigen Samtgemeinderatsitzungen tut ein bisschen willenloses Surfen auf einschlägigen Blogs ganz gut. Und manchmal stolpert man dabei anstatt über die neuesten Trends und IT-Pieces über Posts, die einen wirklich zum Lachen bringen. Oder zum Nachdenken. Je nachdem. Zwei davon habe ich in den letzten Tagen gefunden. Vielleicht mögt ihr sie ja auch.

Nummer eins kommt unter dem provokanten Titel „How blogs destroy trends“ daher und ist von Anna, die seit Ewigkeiten sehr erfolgreich und meiner Meinung nach sehr lesenswert auf „Mangoblüte“ bloggt. Ich lese ihren Blog, seitdem ich Blogs lese und mag ihn sehr. Klar eckt Anna manchmal an. Aber sie hat eine herrlich entspannte Sicht auf de Welt und redet auch mal Tacheles. Wer nicht nachlesen mag (keine Sorge, der Post ist auf deutsch): Es geht um das zur Zeit in der Bloggerwelt der unter 30-jährigen fürchterlich gehypte Gucci-T-Shirt, das für den Spottpreis von knapp 400 Euro erhältlich ist und von allen Bloggern und Instagramern, die auf sich halten, in Szene gesetzt wird. Anna stellt sich und ihren Lesern die Frage, ob ein solcher Hype nicht eher ein Grund ist, das Ding NICHT zu kaufen, sondern auch, warum zur Hölle alle, die sich mit dem Shirt zeigen, das auch noch identisch kombinieren. Sind wir bei aller Individualität, die wir für uns fordern, eigentlich doch nur auf dem Weg zur Uniform? Unbedingt auch die Kommentare lesen!

Der Affenlink mal wieder - kein Grund zum Aufregen ;-)

Amüsant fand ich übrigens, dass sie in Zusammenhang mit Affiliate-Links zum Shirt das ausspricht, was viele wissen, aber lieber nicht laut sagen. Anna dagegen nimmt auch diesen Schlenker, und zwar wirklich elegant und in klaren Worten. Links auf H&M oder Zara sind deshalb so rar, weil beide Shops nicht an Affiliate-Programmen teilnehmen. Und viele Blogger verlinken nun mal nicht auf Dinge, an denen sie nix verdienen.

Um es gleich vorweg zu schicken: Ich habe nix gegen die Affenlinks. Die Dinger sind manchmal bestimmt total nützlich und ein toller Service. Wer sich die Mühe machen möchte, soll das gern tun und wenn er damit noch ein paar Euro verdient, umso besser. Ich mache das nicht, die Zeit habe ich schlichtweg nicht. Die Samtgemeinderatsitzungen werden nämlich durchaus besser bezahlt *grins* Außerdem habe ich das Gefühl, dass das bei Bloggern in unserer Altersklasse auch nicht unbedingt Not tut. In der Regel hat man jenseits der 40 durchaus einen eigenen Geschmack entwickelt und kauft nicht unbedingt nach, was man auf Blogs sieht. Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel.

Amüsiert beobachte ich dann allerdings, dass manche Blogger sich tatsächlich die Zeit nehmen, „Alternativen“ herauszusuchen, die zwar in manchen Fällen nicht mehr viel mit dem gezeigten Stück von Hasi und Mausi zu tun haben, aber eben Provision bringen - im Gegensatz zu dem durchaus noch erhältlichen Stück beim Textilschweden, das eben absichtlich nicht verlinkt wird. Da geht für meinen Geschmack der Servicegedanke verloren. Aber das ist lediglich meine Meinung und kein Grund, sich angegriffen zu fühlen oder in der nächsten Predigt von der Kanzel die bösen Menschen, die gegen Affenlinks wettern (tu ich ja gar nicht) dem ewigen Fegefeuer anheim zu geben. Nur mal so. Die Predigt lohnt nicht den Aufwand ;-)

Auf dürren Stelzen zum Insta-Ruhm

Nummer zwei kommt von Jana, die schon seit ewigen Zeiten auf „Bekleidet“ bloggt. Ich glaube, das war der erste Blog, den ich vor ungefähr fünf Jahren in den Weiten des Internet entdeckte. Der Post „Mit Photoshop zum Instastar“ schlug scheinbar recht hohe Wellen und ich bin mal wieder die Letzte, die das mitkriegt. Aber egal, ich fand ihn klasse. Kurze Zusammenfassung: Jana und ihre Freundin haben ihre Beine aus lauter Übermut zu dürren Stengelchen in Overknees gephotoshopped, einen spektakulären Hintergrund in das Balkon-Foto samt Katze eingefügt und das Ergebnis auf Instagram gepostet. Wo sie eigentlich erwartet hatten, dass sie damit einen Komikerfolg landen, passierte etwas, was die beiden nicht erwartet hatten. Die Insta-Gemeinde fand die Beine toll und applaudierte angesichts der anatomisch völlig unmöglichen Körperformen.

Joa, so ist das wohl. Je dürrer, desto toller. Und wer Beine hat, auf denen man eigentlich nicht mehr laufen können kann, der kriegt halt Applaus. „Normale“ Beine sind nicht der Rede wert. Der Trend ist nicht neu. Ich sehe so oft Bilder, an denen zum Teil echt stümperhaft herumretuschiert wird, nur um die Gehwerkzeuge um einige Zentimeter schlanker zu kriegen, dass ich das tatsächlich in den meisten Fällen gar nicht mehr registriere. Auffällig wird es nur, wenn die Bein-Umgebung so blöde verschwimmt oder gleich der ganze Hintergrund zum weißen Loch wird. Da möchte ich dann doch rufen: „Mädels, gebt Euch gefälligst Mühe, wenn ihr mich schon vereimern wollt!“ Und manchmal tu ich mir leid, denn ich kann immer noch nicht mit Photoshop umgehen. Wenn ich dünnere Beine will, muss ich mich bewegen oder weniger essen. Ganz ehrlich: Das ist doch ungerecht!

Noch vor einem Jahr hätte ich mich vermutlich gefragt, welche Auswirkungen das auf junge Mädchen hat. Inzwischen sehe ich den täglichen Umgang meiner eigenen Töchter mit solchen Bildern und bin einigermaßen beruhigt. Die können durchaus zwischen Wahn und Wirklichkeit unterscheiden. Wer Kinder hat, muss halt in den sauren Apfel beißen und den Gören nicht nur das Schleifebinden, Uhrenlesen und Schwimmen, sondern auch den Umgang mit Social Media beibringen. Und wer tatsächlich drauf reinfällt und in Ehrfurcht vor anatomisch unmöglichen Körperformen versinkt - soll bitteschön das Essen einstellen und einfach warten, ob sich der gewünschte Erfolg einstellen. Falls nicht: Wieder was gelernt.

Und wo wir schon beim mehr oder weniger Insta-tauglichen Lifestyle sind: Am kommenden Sonntag gibt es bei Sunny eine tolle Aktion. Unter dem Titel "Dahoam is dahoam" werden Sunny und einige Mitstreiter ihr Zuhause vorstellen - auf die eine oder andere Weise. Da wird es voraussichtlich ein wenig echter zugehen als in den insta-typischen weißen Lofts. Ich freu mich auf jeden Fall schon drauf!

Liebe Grüße

Fran

Kommentare

  1. die tantiemen für "affenlinks" bitte an mich!!
    :-)
    bizarrbizarr - die bloggerwelt mitunter! lustig finde ich auch dass, wenn man sein eignes shooting/outfit/styling ein bisschen runtermacht, die üblichen oberflächlichen kommentatoren automatisch wie pawlowsche hunde in lobeshymnen ausbrechen......
    mal gucken was die von dir empfohlenen damen so schreiben :-)
    xxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, manches finde ich auch bizarr. Und ganz ehrlich, ich wundere mich über so Einiges, seitdem ich selbst bloggt. Sagen wir es so, es ist vieles anders als es von außen scheint ;-)
      Ich hoffe, der Lesestoff hat dir gefallen. Und ansonsten schick ich mal nen ganz großen Knuddeln rüber.

      Löschen
    2. Ach, und die Tantiemen - ich kann nicht einschätzen, ob das wirklich lohnt. Ich hatte bisher ein paar Angebote, die bewegten sich zwischen 15 und 20 Prozent des Verkaufspreises. Das lohnt vielleicht, wenn ausreichend viele Leser das angepriesene Teil kaufen. Aber tun sie das? Ich kann es nicht beurteilen, hab das bisher für meinen Blog nicht in Betracht gezogen.

      Löschen
    3. für das wort! :-)
      danke fürs knuddeln!
      xxxxx

      Löschen
  2. Das ist echt krass. Vor allem der zweite Artikel mit den Stöckelbeinen. Ich Photoshoppe ja auch, um störende Elemente zu entfernen, aber das wars dann auch schon.

    Affiliate Links setze ich nur sehr wenig. Der Aufwand steht in keinem Verhältnis zu den paar Kröten, die man dafür bekommt.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Stöckebeine sind furchtbar. Aber noch furchtbarer finde ich, dass die Wahrnehmung vieler User scheinbar schon so verzerrt ist, dass sie das für wahr halten. Wie kaputt ist das eigentlich?

      Löschen
    2. Sehr kaputt! Das ist krank...

      Löschen
  3. Da stimme ich Anna aber sowas von zu: ein Hype ist für mich ein Grund, mich der Sache zu widersetzen. Punkt. Das heißt nicht, dass ich nicht irgendwann doch noch zugreife (sage nur: birkenstockähnliche Treter), aber nie, während das entsprechende Teil noch in der Social-Media-Welt durchgenudelt wird. Und auf Affenlinks klicke ich so gut wie gar nicht mehr - oder nur bei Bloggern, von denen ich weiß, dass sie wirklich auch das entsprechende Teil verlinkt haben und nicht nur ein ähnliches. Hinsichtlich des Servicegedankens: schön und gut und nett für mich als Leser - aber warum der Service schlagartig bei den Herstellern aufhört, die kein Partnerprogramm anbieten und warum ich mir das dann plötzlich doch selbst raussuchen soll... hm... na da suche ich doch einfach gleich alles selbst. ;)

    Was bearbeitete Bilder angeht - und ich rede hier nicht von einem hübschen Instagramfilter oder einem wegretuschierten Pickel: Da habe ich in einem alten Blog schon mal klar Stellung bezogen und mir damit wahrscheinlich nicht nur Freunde gemacht. Vielleicht bin ich zu schlicht gestrickt, aber ich versteh einfach nicht, wofür das gut sein soll. Sicher: soll jeder machen, was er für richtig hält. Aber ich war echt geplättet, als ich auf Instagram (vergessener Account) und anderswo durch Zufall die echten/nicht bearbeiteten Bilder einer Frau sah, die ... nun ja... mit denen, die sie heute zeigt, nicht mehr viel gemeinsam haben. Wahrscheinlich würde ich auf der Straße an dieser Frau vorbeilaufen, wenn ich nur die optimierten Fotos im Kopf habe. Und diese Strichbeinchen auf dem Foto... wow... daneben ist ja sogar Ally McBeal übergewichtig und selbst der möchte ich am liebsten eine Pizza in die Hand drücken. ;D

    Lieben Gruß!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, Birkenstocks habe ich schon getragen, da galten die noch als furchtbare Öko-Treter. Allerdings als Hausschuhe. Tu ich im Übrigen immer noch. Und die Affenlinks - ich finde die klasse, wenn sie tatsächlich auf ein Teil verlinken, das mir gefällt. Leider ist das tatsächlich eher selten der Fall, es heißt dann immer "ähnlich". Also muss ich doch selbst suchen. Da ist der Servicegedanke dann halt verloren. In meinen Augen. Andere mögen das anders sehen.
      Diese Art der Retusche - wer`s braucht, der soll es halt tun. Er wird schon seinen Grund haben. Ich mach das halt nicht. Ich bin sogar zu untalentiert, um Pickel wegzuretuschieren. Wie gut, dass ich keine habe *grins*

      Löschen
  4. Ahhhhh Fran, wie treffend geschrieben! Ich nicke alles dankend ab, empfinde und denke ähnliches, kann es nur nicht so genau beschreiben. Du hast mir heute Früh ein Lächeln geschenkt <3

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist schön :-) Ich freu mich, wenn du lächelst!

      Löschen
  5. Joa, ich bin wohl eine Ausnahme. Ich finde Affiliate-Links trotz meines hohen Alters nämlich durchaus interessant, wenn sie zu den gleichen oder zuindest sehr ähnlichen Stücken führen wie denen, die die Bloggerin trägt. Natürlich nur dann. Aber gucken und hingeführt werden, so dass ich nicht selbst suchen muss find' ich ehrlich gut.

    Der Photoshop-Post ist krass und das photogeshoppte Ergebnis echt übel - wie viel schöner doch das Original ist! Die Insta-Welt spinnt.

    Dass irgendwer freiwillig das Essen einstellen sollte, würde ich im Übrigen nicht befürworten - auch nicht zu Versuchszwecken. Kann extrem ungesund enden. Aber hier lesen ja hoffentlich keine Anorexie-Gefährdeten mit, die Deinen Satz evtl. falsch verstehen könnten.

    Liebe Grüße
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ab und an klicke ich die Dinger auch. Aber immer seltener, denn ich mache verdammt oft die Erfahrung, dass eben nicht das gezeigte Teil verlinkt ist. Und dann kann ich halt selbst suchen.
      Ja, das Essen einzustellen kann extrem ungesund enden. Aber das dürfte inzwischen jede Zwölfjährige wissen. Und ganz ehrlich: Wer es trotzdem tut, dem kann ich auch nicht helfen. Das ist einfach dumm. Genauso dumm wie solche völlig unrealistischen Beine anzuhimmeln. Da ist dann Erziehungsarbeit gefordert. Die leiste ich für meine Brut gern. Aber nicht für den Rest der Welt. So viel Geduld habe ich nicht.

      Löschen
  6. Hallo Fran, super geschrieben und so treffend, gerade diese Photoshop Posts bei Tnstagram. Mit den Affiliate-Links sehe ich das eher wir Gunda.

    Liebe Grüße
    Bo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Instagram ist manchmal wirklich krank. Aber genau das begeistert halt viele.

      Löschen
  7. Danke für den Link zu der bekleidet-Aktion. Das wäre sonst an mir vorbeigegangen. Richtig krass, was da an Kommentaren kam. Kaputte Welt!

    Und Dein anderes Thema: Ich bekomme bei solchen "Trends" auch nochmal Pickel, wenn es überall die Nachbauten gibt. Ich sage nur Chloé Suzanna - alle lassen sich feiern für einen billigen Nachbau, den es seit Jahren gibt. Keiner fragt, wer die Idee hatte oder wer jetzt die Hersteller sind. OTTOs Container kommen aus Bangladesch. Die Liste läßt sich unendlich fortsetzen: Cartier Love Bracelet, DIOR Tribales, Celine Trapeze, Fendi Strap You...fragst Du nach, bekommst Du zu hören: "ich würde niemals xyzeuronen für sowas ausgeben..." aber wehe, deine autowerkstatt baut nicht das original ein...oder die fluggesellschaft.

    Anna ist auch genau meine Wellenläge. Ich kenne sie seit dem Taschenforum und es war mein erster Blog. Sie ist auch der Grund, warum wir uns "kennen". Ich las dort Kommentare von Cla, kam so zu deren Blog, sah das Forenlogo...den Rest kennst Du.
    Liebe Grüße
    Bärbel ☼

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Solche Trends wurden scheinbar erfunden, damit wir alle ständig Pickel kriegen. Ist ein Trick der Anti-Pickel-Mittel-Industrie ;-) Ich würde übrigens auch nicht xyzeuronen für irgendeine Tasche ausgeben. Aus dem simplen Grund, dass ich die syzeuronen gar nicht habe. Mir sind Originalteile beim Auto allerdings auch Wurscht. Sind die wichtig? Mir ist wichtig, dass mein Auto fährt...
      Anna ist klasse. ich lese ihren Blog schon so lange und er ist einer der wenigen, die ich auch nach fünf Jahren noch richtig gern mag.

      Löschen
  8. Junge Menschen. Wir haben ihnen halt erfolgreich beigebracht, dass alles im Netz bleibt, so wie wir es leichtfertig einstellen. Dann ist es doch nur allzu verständlich, dass sie dort die beste Version von sich selbst verewigen wollen. Wer will schon in 30 Jahren noch Bilder von sich im Netz haben, die einen als pickeligen, hässlichen Teenager mit dicken Brillengläsern zeigen.

    Die Fotos in den grauen "Lappen" sehen nicht selten so aus. Und da ist wirklich niemand mit zurfrieden. Nur muss man den ja selten vorzeigen.

    Wenn man Collagen von Outfit-Ideen posten möchte, sind Affenlink-Tools ideal, weil man so legal ans Bildmaterial kommt. Und hin und wieder finde ich das auch eine schöne Möglichkeit. Alternativen in Form von Textlinks finde ich allerdings auch unnötig.

    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist der Grund ;-) Alle haben das allerdings noch nicht gemerkt. Ich sah gerade heute das Profilbild einer jungen Dame aus der Stufe von Kind, klein. Die ist 16. Und hat als Profilbild die Ansicht ihrer Kehrseite, mit einem Hauch von wenig bekleidet. Äh ja. Ich würde als Mutter vermutlich den Account gleich mal löschen.
      Ha wo du es sagst, die Collagen sind prima. Die mag ich. Nur die Arbeit macht sich kaum jemand. Schade eigentlich.

      Löschen
  9. Das Experiment von Jana hatte ich zufällig auch mitbekommen. Deren retuschierten Fliegenbeinchen waren schon übelst heftig und alles andere als schön. Das bearbeitete Bild hat mich aber ein bisschen an diese bei der Jugend so überaus beliebten, japanischen Anime-Comics erinnert - vielleicht erklärt das auch etwas diese irritierende Begeisterung der Besucher und deren anscheinend massiven Knick in der Optik. Mir ist es eh ein Rätsel: Was habe ich denn von Likes für verfälschte Bilder, die mit der Realität überhaupt nichts zu tun haben? Ich kann mich doch nicht ernsthaft über ein Lob für etwas, das gar nicht zutrifft, freuen.

    Ja, und schon kommen wir zum anderen Thema: Was will jemand erreichen, wenn er etwas postet, was schon auf tausend anderen Seiten im Internet gezeigt wird? Originalität und Kreativität schon mal nicht. Die Aussage, dass er inspirieren möchte, ist in einem solchen Fall definitiv hinfällig. Will er beweisen, dass er wie ein Hündchen jedem Trend nachläuft? Na ja, ich würde wohl sagen, dass er einfach die für diese Kombination garantierten Komplimente mitnehmen möchte. Gut, jeder darf seinen Blog oder sein Instagram gestalten, wie er will, also bitte, von mir aus... Aber ich bin natürlich auch auf solchen Seiten in der Regel nicht unterwegs *lach*. Bei mir geht es ausserdem schon los, dass ich mich frage, wer denn bitte horrende 300 € für ein ziemlich simples Baumwoll-T-shirt, mit dem man auch noch Gratis-Werbung für eine Firma macht, ausgibt...

    Verrückte Welt. Trotzdem liebe Grüße!

    Hasi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was man von Likes hat, die mit der Realität nichts zu tun haben, weiß ich auch nicht. Aber ich schätze, sie pushen trotz allem das Selbstbewusstsein. Man schafft halt eine Illusion und glaubt vermutlich irgendwann selbst dran.
      Und ja, wer zahlt das? Ich kenne durchaus ein paar Teenies, die ihren Eltern solche Shirts aus der Tasche labern. Weil man ohne nicht leben kann. Und ich kenne tatsächlich Eltern, die das dann bezahlen. Damit das Kind halt angesagt ist. Und das den Anschein erweckt, man könne es sich leisten. Gibt es. Gar nicht so selten. Ich nehme aber an, dass es nur wenige Menschen gibt, die das Geld, für das sie arbeiten mussten, für ein Shirt dieser Preisklasse ausgeben.

      Löschen
  10. :-) Liebe Fran,
    ich sehe es ähnlich - wenn ALLE das und das und das haben, dann finde ich es langweilig.
    Vielleicht bin ich anfangs noch versucht und überlege, aber wenn ich dann das pseudo "It-Teil" hundertfach sehe, dann will ich's nicht mehr.
    Meine Mädels - bis auf die Lütte - sind auch alle schon in dem Alter, wo sie selber denken und mit den diversen Photo-Shop Modi spielen können, da mach' ich mir keine Sorgen mehr.
    Ganz liebe Grüße :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich frage mich inzwischen ernsthaft, ob ich meine Lederhosen so langsam einmotten muss. Denn die trägt inzwischen auch jeder. Absolut jeder. Ein bisschen nervt das schon. Aber ic liebe sie nun mal, die Lederhosen *seufz*

      Löschen
  11. Liebe Fran, jap so ist das und manchmal denke ich es gibt eine virtuelle Gararobe wo mein sein Hirn abgeben kann bevor man ins Social geht. Ich bin froh dass unsere Jugend das alles sehr wohl durchschaut. Zumindest die die ich kenne. Nur wer liked das ganze gephotoshoppte Zeug? Auf Anna bin ich neugierig, die Stelzen muss ich jetzt nicht sehen :)
    Liebe grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vermutlich gibt es durchaus auch Mädels, bei denen das mit dem Durchschauen nicht so funktioniert. Zyniker würden das wohl Kollateralschaden nennen. Ein bisschen Verantwortungsbewusstsein derer, die das ausnutzen, wäre schön. Aber das bleibt vermutlich ein frommer Wunsch.
      Wer den ganzen Quark liked, weiß ich auch nicht. Vermutlich Menschen, die alles liken.

      Löschen
  12. Das Foto mit den dürren Beinchen hat mir meine Tochter erst vor ein paar Tagen gezeigt. Sie findet das Foto cool. Als wir darüber sprachen erklärte sie mir, dass es ja wohl klar sei, dass das Foto bearbeitet sei. Ist aber egal, meint sie. Das sei moderne Kunst. Die Menschen auf den Bildern von Picasso würden in echt ja auch nicht so aussehen!
    Soweit der Kommentar einer 18-Jährigen...
    Kann man auch so sehen, oder?
    Liebe Grüße
    Birgit
    Fortyfiftyhappy.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. krasser vergleich, ich hätte als mutter da wohl ein paar sorgennfalten, auch wenn sie "schon" 18 ist ;-)

      Löschen
    2. Hm, wenn sie das Foto mit DER Begründung cool findet, sind Sorgen unbegründet, denke ich. Das Kind kennt immerhin Picasso und weiß was mit moderner Kunst anzufangen. Da dürfte die Erziehung funktioniert haben.

      Löschen
  13. Liebe Fran,
    ganz toller Post. Ja, manchmal greift man sich wirklich am Kopf. Dieses retuschieren und bildbearbeiten geht leider manchmal zu weit.
    Was die Affilatelinks oder einfache Links betrifft freue ich mich wenn ein Blogger einen Kauftipp abgibt. Vorausgesetzt es ist gleich bzw. sehr ähnlich. Dadurch erspare ich mir Zeit beim eventuellen nachshoppen. Das ist auch der Grund warum ich sie setze. Auch wenn das Teil von Zara ist :-)
    Liebe Grüße
    Natascha


    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Honigmäuse, ewige Freundschaft und eine Mail

Aus aller Welt: Vom Abiball zum Gartenbuch