Direkt zum Hauptbereich

Frühlings-Frisch - ü30Blogger & Friends




Als wir vor einigen Monaten das Thema „Frühlings-frisch“ diskutiert haben, habe ich ja damit gerechnet, Ende April in T-Shirt und mit nackten Beinen auftreten zu können. Kann ich auch - im mollig-warmen Badezimmer ;-) Im Prinzip ist das Thema ja trotzdem ein echter Knaller, denn im Laufe dieser Woche werden wir Euch beweisen, dass es auch im Frühling frisch sein kann *haha, blöder Wortwitz*.


Zeigt her Eure Beine! Und Füße natürlich. Aber dafür war es mir einfach zu kalt. Das ganze Outfit gibt es am Mittwoch.

Nun denn, nehmen wir das Wetter einfach wie es ist und rechnen fest damit, spätestens in der nächsten Woche die Frühlingsgarderobe und die neuen Sandalen endlich wieder rausholen zu können. Bis dahin ist allerdings noch Einiges zu tun: Beine und Füße haben im Winter unter dicken Strumpfhosen und Boots meist etwas gelitten - zumindest bei mir - und sollten endlich aus dem Dornröschenschlaf erweckt werden. Beginnen wir also mit dem Rundum-Programm für die unteren Extremitäten :-)

Egal ob Sandale oder Schlappen - gepflegte Füße müssen sein. Und mehr als 10 Minuten am Tag braucht man dafür eigentlich auch nicht.

Team Epilierer gegen Team Rasierer

Zuerst gilt es, den Pelz der letzten Monate zu entsorgen. Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber ich bin in Sachen Beinenthaarung im Winter definitiv kein leuchtendes Beispiel. Das Zeug wärmt ja immerhin auch ;-) Aber spätestens im April ist dann endgültig Schluss. Rasierer oder Epilierer müssen ran. Ich nehme vorzugsweise Letzteren. Das Modell ist zwar von Anno Tuck, aber funktioniert noch immer einwandfrei. Ja, es ziept ein wenig, aber verglichen mit dem letzten Zahnarztbesuch ist das ein Fliegenschiss. Abgesehen davon bleibe ich, wenn ich denn den Epilierer im April einmal pro Woche und danach alle zwei Wochen schwinge, von jeglichen Rasier-Aktivitäten befreit.

Jepp, ich weiß. Der Epilieret ist von Anno Tuck. Aber er funktioniert. Und ich brauchte das Geld für ein neues Handy. Das alte funktionierte zwar auch noch, aber ... äh. Ja. Genau.

Epilieren solltet ihr am besten abends, dann hat die Haut über Nacht die Möglichkeit, sich wieder zu beruhigen. Ich creme sie im Anschluss mit einer neutralen Bodylotion ohne Parfum, dafür mit Panthenol, ein und gut ist. Wer die Klinge bevorzugt, sollte auf jeden Fall dafür sorgen, dass er eine gleitfähige Oberfläche schafft. Ob mit Rasierschaum oder mit Duschschaum, ist im Prinzip egal. Ich schwöre auf das Duschöl von Rituals. Ach ja, und bevor es an die Beine geht: Neue Klinge, bitte. Und alle, die genauso grobmotorisch wie ich veranlagt sind, sollten ausreichend Pflaster bereithalten. Sagte ich schon, dass ich Epilieren bevorzuge? Auch nach dem Rasieren freuen sich die Beine über eine Extraportion Pflege. Und am nächsten Morgen über ein Peeling.

Das Tänzchen in der Dusche


Mein absolutes Lieblings-Peeling kommt ebenfalls von Rituals. Aber probiert das nie, nie, nie gleich nach dem Rasieren oder Epilieren aus. Himalayasalz, sage ich nur. Sorgt für ein äußerst unterhaltsames Tänzchen, wenn man die obige Regel nicht beherzigt. Also bitte, bitte: Niemals gleich nach der Rasur. Das macht keinen Spaß und zum Tanzen ist so eine Duschwanne auch einfach zu glatt :-)

Und jetzt sind die Füße dran

Nächste Behandlungszone: Die Füße. Auch die haben während des Winters, eingezwängt in dicke Wollsocken und noch dickere Boots, ganz schön gelitten. Trockene Haut ist da noch harmlos. Wenn`s ganz dicke kommt, dann ist da sogar das, was man am besten nicht ausspricht. Nee, nicht der Voldemort. Schlimmer. Hornhaut. Igitt. Hat Frau von Welt ja eigentlich nicht. Zumindest nicht offiziell. Und schon gar nicht auf einem Blog, da gibt es nur glänzend gepflegte Füße. Auch Ende Februar. Die können ohne Übergang in Sandalen schlüpfen und machen eine hervorragende Figur dabei.

Aber nehmen wir mal an, irgendjemand HÄTTE sowas Fürchterliches wie Hornhaut über den Winter gezüchtet - was tut er dann? Um das Zeug loszuwerden, gibt es gar martialische Folterinstrumente. Irgendwelche üblen Feilen und selbst elektrisches Equipment. Nicht dass ich mich da auskenne würde ;-), aber lasst den ganzen Kram im Laden. Was die Füße zuverlässig frühlings-frisch macht, ist Geduld, Creme und ein altmodischer Bimsstein. Den gibt es in jedem Drogeriemarkt für nen Euro. Wichtig ist allerdings, ihn regelmäßig zu benutzen. Einmal schrubbeln macht noch keinen Sommer. Aber wenn ihr das gute Stück zwei Wochen lang alle zwei Tage benutzt, sind die Füße seidenweich.



In Sachen Fußcreme habe ich inzwischen wohl auch alles durchprobiert, von teuer bis billig, von Creme bis Schaum. Und auch hier gilt: Regelmäßigkeit vor Preis. Meine Füße mögen am liebesen Creme mit Urea. Zehn Prozent verlangen die mindestens, alles andere nehmen sie nicht ernst. Ich creme meine Füße mindestens einmal pro Tag ein. Wenn ich es irgendwie schaffe, dann auch zweimal. Aber einmal ist Pflicht. Am bestens abends auf dem Sofa. Dick eincremen, Socke rüber und wenn es dann in die Heia geht, ist nicht nur die Haut weich, sondern auch das Füßeln ein echtes Vergnügen ;-) Dafür natürlich die Socken wieder runterpulen. Alles andere wäre furchtbar unerotisch.

Die Sandalen-Saison kann kommen!

Zieht das Bimsstein-Creme-Programm einfach zwei Wochen lang gnadenlos durch und ihr werdet Eure Füße kaum wiedererkennen. Die Sandalensaison kann kommen. Nein, Stop! Natürlich muss vorher noch Lack auf die Fußnägel. Dabei bitte den Unterlack nicht vergessen. Da der Lack auf den Füßen gern ein bisschen länger bleibt als auf den Fingern, gibt es sonst im schlimmsten Fall echt hässliche Verfärbungen.

Ich habe extra nur für Euch meine Schuhe und Socken bei knapp acht Grad ausgezogen und bitte hiermit um tosenden Applaus ;-)

Sobald die Wetter-App jetzt noch Temperaturen oberhalb von 15 Grad vorhersagt, dürfen die Beine und die Füße also an die Luft. Wer unter akutem Käsebein-Alarm leidet (so wie ich), der kann natürlich vorher noch den Selbstbräuner herausholen. Wie man damit streifenfreie Bräune zaubert, habe ich Euch im letzten Jahr in diesem Post verraten.

So, nachdem Füße und Beine in neuen Glanz erstrahlen, hoffen wir auf einen sonnigen, warmen Mai mit glatten Beinen und seidenweichen Füßen :-)

Liebe Grüße
Fran


P.S. Was den andere Ü30-Bloggern zum Thema Frühlings-frisch eingefallen ist, solltet ihr im Laufe der Woche dringend verfolgen! Heute gibt es außer diesem Beitrag noch die Ideen  Moppi und Eva.



Kommentare

  1. Guten Morgen Fran, hihi mein Epilierer ist auch von anno tuck. Solangevdas Ding tut was es soll wirds auch nicht entsorgt. Und ich bin klar für epilieren. Ich hab nur pasr wenige Beinhaare, die im Winter auch bleiben. Sieht man eh kaum meinen 3 Haare :). Bei den Füßen gebe ich Dir recht, mach ich genauso. Ich liebe ausgiebige Fußbäder und meine Füße auch.
    Tosender Applaus für nackte Füße bei 8 Grad.:)
    Wünsch Dir einen schönen Tag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war ja jahrelang Team Rasierer - weil es schneller geht. Aber meine Haare wachsen im Rekordtempo und irgendwann hatte ich dann die Nase voll. Allein die Zusatzkosten an Pflaster *grins*

      Löschen
  2. Guten Morgen :)
    Fußpflege immer , täglich , 365 Tage im Jahr . Da brauche ich selten mehr als eine Sandfeile und Öl. Hautpeeling mache ich selten ... wenn es hoch kommt einmal in der Woche . Hab da mein Schwämmchen von daher peel ich da genug . Und bei 8 Grad nackte Beine .... Respekt für so viele Einsatz *gg .
    LG und eine schöne Woche für Dich

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sandfeile habe ich noch nie ausprobiert. Öl auch nicht. Ich fürchte, ich habe ein Verhältnis zu Öl außerhalb der Küche. Der einzige Versuch bisher hat mir Pickel ohne Ende eingebracht...

      Löschen
  3. Moin Fran,
    Danke für dein leuchtendes Beispiel für die Auffrischung wintermüder Körperglieder. Toll auch, dass bei Dir die Hornhaut genannt wurde. Wobei ich den Begriff "schrundige Fersen" (den gibts tatsächlich) noch ein wenig plakativer finde! Deine Füße hingegen sind allerliebst!
    Und das Wetter wird auch noch besser...bestimmt ...irgendwann... vielleicht.
    Herzlichst grüßt
    Edna Mo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schrundige Fersen hört sich nicht so richtig hübsch an. Aber dagegen gibts ja Schrundenschaum. Ich kenn mich da jetzt voll aus. Wobei der Schaum sein Geld echt nicht wert war.

      Löschen
  4. Guten Morgen, brrr nackte Füße draußen. T-Shirt? Ja das lieber noch nicht ;)
    Aber bei der Pediküre war ich allerdings trotzdem bereits. Ich mag schöne Füße gern haben auch wenn sie noch versteckt sind.
    Ich lese mal noch den Selbstbräunerpost nach, aber vermutlich bleibe ich einfach wieder bei Käse *lach*
    Liebe Grüsse Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine T-Shirts liegen alle noch friedlich in einer Kiste und warten darauf, endlich in den Schrank zu dürfen. Naja, im Juli sollen drei schöne Tage kommen, habe ich gehört ;-)

      Löschen
  5. :-) Liebe Fran,
    BRAVO! Tusch! Applaus! Bei 8 Grad mit nackten Füßen im Sand... :D Das nenne ich Verbundenheit zum Blogthema!
    ich kann alle Punkte nur unterschreiben und ja, ja, ja, ja! sagen
    Mein Winterpelz ist auch schon runter und bevor ich Freitag kurz in die Sonne fliege, muss noch einmal "nach epiliert werden" :-D
    Rasieren tu ich nur im Notfall. Meine Glanzleistung war 7 x schneiden unter der Dusche. Hab ausgesehen wie ein Ferkel, dass abgestochen wird ;-)
    Herzliche Grüße :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ging eigentlich, keine Gefahr des Erfrierens. Ich war nur froh, dass ich allein am Strand war. Wer weiß, vielleicht hätte man mich eingesperrt *grins*

      Löschen
  6. Ich stimme dir uneingeschränkt zu. Ich bin allerdings vom Team "Rasierer", damit komme ich ganz gut klar. Und Unterlack muss unbedingt sein, sonst kriege ich den Lack nicht mehr spurenlos ab. Jetzt fehlen nur noch die wärmeren Temperaturen! Schöner Post!
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohne Unterlack hat man noch monatelang was vom Lack. Ist getestet ;-)

      Löschen
  7. Team Rasierer, und zwar 1 x wöchentlich. Die Füße werden regelmäßig von Hornhaut befreit.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  8. Ich halte es wie Du. Allerdings epiliere ich seit "Jahrzehnten" ganzjährig. Sprich. Da ist nicht mehr viel, was weg muss. Und das wenige, was wöchentlich nachwächst ist schnell Geschichte. Füße Cremen ist ein Muss. Sonst habe ich weiße Fußsohlen, die wie in Mehl gewendet aussehen.
    Nackte Füße gibts bei mir erst ab 25 Grad. Und selbst das ist mir im Büro zum sitzen fast zu kalt.
    Klasse OUtfit. Die Pantoffeln gefallen mir super. Das wär war fürs Büro... hihi.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach nee, für ganzjährig bin ich einfach zu faul. Ich nehme mir das immer wieder vor, aber der Schweinehund ist stärker. Füße eincremen kann sehr meditativ sein, finde ich :-)

      Löschen
  9. schön launig geschrieben :-D
    ich rasiere auch im winter alle paar tage - sonst fragt noch einer wo ich die angora-leggings herhabe.... und auch die hornhaut wird regelmässig abgerubbelt trotz dicker stiefel, ebenso sind superkurze fussnägel pflicht - tu ich beides nicht fange ich an "komisch" zu laufen und das bekommt den morschen knien überhaupt nicht.
    allerdings lackiere ich meine nägel seit über 2 jahren garnichtmehr. und siehe da - interessiert keine sau ;-P
    xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hat nicht mehr lackieren habe ich auch schon überlegt. Bei hübschen und gepflegten Nägeln kein Problem, finde ich. Und über die Angora-Leggings habe ich gerade sehr grinsen müssen :-)

      Löschen
  10. Sandalen-Saison oder nicht, bei mir sind Beinen - Haarentfernung mit Team-Wachs (brazilian way of life ;)) - und Füße - Ich gehe zur Pediküre - regelmäßiger im ganzen Jahr gepflegt werden. Der Unterschied Sommer/Winter liegt, dass ich nur im Sommer die Fußnägel lackiert.
    .....Und bei 8 Grad nackte Beine....einen Applaus verdient!
    Liebe Grüße und einen guten Start in die neue Frühlingsfrische-Woche!
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hasse Pediküre. Ich kann es überhaupt nicht leiden, wenn irgendjemand meine Zehen berührt. Wer mich von null auf hundert bringen will, zieht einmal kurz am großen Zeh....

      Löschen
  11. Da sagst Du was. *lach* Im Winter rasiere ich meine Beine auch nie. Hihi, Fell wärmt ja. Fußpflege ist extrem wichtig. Ich habe schon so viele schicke Frauen gesehen, top gestylt und dann dicke gelbe Hornhaut an den Fußsohlen in teuren Schuhen, bäh, eklig.

    Liebe Grüße,
    Moppi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Sache mit den Füßen darf sich allerdings auch der eine oder andere Mann zu Herzen nehmen, finde ich :-)

      Löschen
  12. Schöne Füße finde ich auch echt wichtig. Quasi Frühjahrsputz an den Füßen *lach* bin übrigens Team epilierer und neige bei rasierern regelmässig zu blutigen katastrophen. eeeeek.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Blutige Katastrophen kenne ich. So ein Rasierer ist eigentlich ein Mordwerkzeug :-)

      Löschen
  13. Meine Beine sing geblitzt und somit brauche ich Werder Klinge noch Epilierer dafür :)
    Menden Füßen schenke ich übrigens auch im Winter ausreichend Beachtung - das zahlt sich dann im Frühling aus.
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Blitzen klingt gut. War mir bisher einfach zu teuer bei ungewissem Ausgang. Wie oft muss man denn nachblitzen?

      Löschen
  14. Was für ein toller Post! Stell dir eine Laola-Welle für deinen Mut vor - ich zähle mich auch zum Pelzträger und Hufentier, starte gerade die Sanierung! Ich kenne viele Schweinehunde und dieser wohnt leider auch bei mir, genau wie der süße Schweinehund! Ich habe auch schon oft überlegt das Thema mal aufzunehmen, habe mich nicht getraut - weil ich dachte ihr seid alles so perfekt! Danke das du mich eines besseren belehrt hast! Liebe frühlingsfrische Grüße Patricia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von perfekt bin ich weit entfernt :-) Ich breite aber meistens den Mantel des Schweigens über meine unperfekten Seiten *grins*

      Löschen
  15. So wunderschön! Danke für diesen tollen Beitrag!

    AntwortenLöschen
  16. Coole Aktion, finde ich super!!!!

    Liebe Grüße aus Heidelberg,
    Frau Augensternchen

    AntwortenLöschen
  17. Ja, her mit dem Bein!!! Und tapfer bei diesem Wetter. Ich gehe irgend wann mal wieder zur Fußpflege meines Vertrauens, die kennt sich bestens aus. Ich und meine Füße, wie sprechen nicht soviel miteinander ;-) LG Sabina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ihr solltet an Eurer Kommunikation arbeiten, Deine Füße und Du ;-)

      Löschen
  18. Ach! Ich wundere mich schon seit Jahren, warum ich im Winter immer fröstel. Die fehlenden Haare sind's! Also: In der nächsten Kälteperiode (*hüstel* also wohl die nächsten​ Tage, sehe ich das so richtig???) wird konsequent Haarzucht betrieben *lach*. - Nein. Wird nicht! Ich mag kein Stoppelhaar - also tapfer weiter rasieren und dafür warm anziehen. So, jetzt habe ich das für mich auch geklärt. Hihi. Aber so wie Du schreibst, bist Du ja schon supergut auf den Sommer vorbereitet. Da darf er jetzt bald mal kommen. So gepflegte Füsse müssen doch vorgeführt werden!

    Liebe Grüße!

    Hasi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kannst mal sehen, Du hättest weiter frieren müssen, wenn du das nicht gelesen hättest ;-) Und der Frühling, den hätte ich jetzt wirklich gern *seufz*

      Löschen
  19. Ach - ich gehöre zum Team Enthaarungscreme an den Beinen. Wenn übrerhaupt. Meine Haare sind da total hellblond und nur im Gegenlicht leicht sichtbar. Meist schenke ich mir das deswegen. Und ich liebe die Sakura-Serie von Rituals.
    LG
    Steph

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Enthaarungscreme habe ich mal probiert, aber die mochte meine Haut so überhaupt nicht. Sakura habe ich gerade gekauft, die mag ich auch total gern :-)

      Löschen
  20. Ich freu mich grad wieder über Deine Schreibe ... - herrlich, herrlich! Epilierer halte ich nicht aus - dann lieber Zahnarzt, da muss ich nicht selbst tätig werden. Alternativ müsste mir halt jemand anderes die Beine epilieren, so wie auch meine Tochter gelegentlich meine Augenbrauen zupft. Ich selbst bin schlicht und ergreifend ein zu großes Weichei, um mir freiwillig Schmerzen jeglicher Art zufügen zu können - insofern wird rasiert. Aber aufgrund der bunten Alterserscheinungen an den Beinen macht das diese auch nur wenig hübscher ...

    Warum peelt man eigentlich nach dem Epilieren?
    Und in Sachen Füße eincremen, sollte ich mir Dich definitiv als Vorbild nehmen!

    Liebe Grüße
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt? Ich habe das lieber selbst unter Kontrolle. Deshalb sind Zahnärzte und Vollnarkosen für mich die größte vorstellbare Tortur. Da bin ich halt wehrlos. Und meine Tochter an meine Augenbrauen lassen? Nie im Leben *grins*
      Äh, nach dem Epilieren wird gepeelt, damit nix einwächst. DAS ist nämlich ziemlich unangenehm.

      Löschen
    2. So sind die Menschen halt verschieden. ;)

      Was soll denn da eigentlich einwachsen, wenn alles wegepiliert ist? Versteh' ich immer noch nicht. Am nächsten Tag ist doch noch nichts nachgewachsen ... *grübel*

      Löschen
  21. Hallo, ein toller Post, gepflegte Füße finde ich auch wichtig.Ich gehöre seit 1 Jahr zu der Fraktion Epilierer, vorher habe ich rasiert und es gab oft Blutspuren. Eine Zeit lang habe ich die Beine auch gewachst, das war gut,nur bekomme ich das Wachs nicht mehr und die anderen haben mir nicht zugesagt. Mache das wie du mit Selbstbräuner wenn es langsam warm wird.
    Liebe Grüße
    Bo

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Blogparade: Die schönen Seiten des Älterwerdens

Gegengewicht zu braun: Hosenanzug in grün

Der 18. Geburtstag und Fran im Blazerwahn