Direkt zum Hauptbereich

How to style basics: Jeansjacken




Im Frühling und Sommer sind Jeansjacken unverzichtbar für mich. Wenn es morgens kalt ist, sind sie genauso nützlich wie wenn es abends abkühlt. Die Dinger halten Mückenangriffen Stand und sind leicht genug, um sie eben mal umzubinden oder im Rucksack zu verstauen, wenn sie nicht gebraucht werden. Und sie passen quasi zu allem. Naja, nicht ganz. Zur Jeans ziehe ich Jeansjacken höchst selten an. Jeans allover ist mir in der Regel zu viel Jeans.

Ich trage Jeansjacken allerdings auch gern mal im Herbst und Winter, unter einem Mantel. Lagenlook hält warm und wenn mir zu warm wird, dann fliegt halt die Jeansjacke in die Ecke. Und eine Jeansjacke geht wunderbar zur Lederhose und macht das Outfit in der Regel ziemlich lässig. Da es bei mir im Job nur bei seltenen Anlässen einen Dresscode gibt, ersetzt die Jeansjacke halt auch gern mal einen Blazer.

Was ich allerdings nicht leiden kann, sind Jeansjacken aus hartem Jeansstoff. Ein geringer Elasthananteil sorgt dafür, dass die Jacke nicht ganz so „starr“ ist. Zur Not wird eine Jacke aus hartem Jeansstoff auch so lange mit Waschmaschine und Trockner konfrontiert, bis sie nachgibt.

Jeansjacke kann man im Prinzip zu fast allem tragen. Zur Lederhose oder zur Chino genauso gut wie zum Rock, und zwar die gesamte Palette von kurz bis lang. Meine Kleider vetragen sich ebenfalls zum größten Teil hervorragend mit einer Jeansjacke. Im Sommer trage ich von T-Shirt über Bluse bis zum ärmellosen Top alles darunter, was der Kleiderschrank hergibt und für Herbst und Winter habe ich ein Jeansjacke-Exemplar, das groß genug ist, um auch noch einen Pullover darunter zu beherbergen.

Das ist der Grund, warum ich drei Jeansjacken besitze. Ein enges Exemplar für Frühling und Sommer, das mit Shirt, Bluse oder Top drunter getragen wird, eine etwas geräumigere Jeansjacke für die Herbst-/Winter-Version mit Hoodie oder Pulllover und eine weiße Jeansjacke - die geht dann auch hervorragend zur blauen Jeans oder zu den Hosen, zu denen mir blau nicht gefällt. Gucken wir also einfach mal, wie ich meine Jeansjacken im Laufe des vergangenen Jahres so kombiniert habe. Los geht`s!

Die Frühlingsversion zur beigefarbenen Stoffhose. Ich liebe die Kombination aus Jeansblau und beige. Das ist übrigens die Großraum-Version der Jacke. Da passt die Strickjacke spielend darunter.


Jeansblau peppt außerdem auch schwarz-weiß-Looks auf. Und mit Strickjacke plus Jeansjacke bin ich bei Städtetrips von morgens bis abends für jedes Wetter gerüstet. Die Strickjacke ist sehr dünn, also passt sie auch unter die enge Jeansjacke.

Die weiße Jeansjacke geht nicht nur zur blauen oder weißen Jeans. sondern auch wunderbar zur Lederhose. Und zum Hoodie.

Farblich geht aber auch noch mehr. Zum Beispiel weiße Jeansjacke zur roten Hose. Passt dank der Stickereien auf der Jacke hervorragend.

Sommerkleid und Jeansjacke? Funktioniert hervorragend. Mit Sneakers wird aus dem kleinen Schwarzen ein lässiges Outfit.

Und noch einmal schwarz-weiß-Jeans. Die Jacke verträgt sich nämlich auch hervorragend mit einem Jumpsuit.

Der tüllige Maxirock samt Top wäre mir ohne Jeans-Beimischung etwas zu sehr Mädchen gewesen. Mit Jacke und Sneakers wird er wesentlich lässiger.

Jeansjacke geht natürlich auch zu Röcken in jeder anderen Länge. Nur zum Jeansrock würde ich sie eher nicht tragen.

Und sogar ein Strickkleid versteht sich ziemlich gut mit einer Jeansjacke - vorausgesetzt die Jacke ist groß genug, um aus den Armen keine Presswürste zu machen.

Jeansjacke im Lagenlook nimmt dem Leoparden ein bisschen von seiner Gefährlichkeit und durch das lange Hemd funktioniert hier auch für mich die Kombination mit der Jeans an den Beinen.

Nochmal Jeansjacke plus Mantel: So sieht man mich im Herbst und Winter relativ häufig. Sagte ich schon, dass ich die Kombination von Jeansblau und beige sehr liebe?

Jeansjacken gehen sogar unter Bomberjacken - vorausgesetzt die Bomberjacke ist geräumig genug. Für etwas mehr Figur sorgt dann der kurze Rock.

Eine meiner absoluten Lieblingskombinationen: Jeansjacke mit Lacklederhose. Die Jacke nimmt der Hose defintiv viel vom üblen Image ;-)


Tragt ihr Jeansjacken? Falls ja, wie kombiniert ihr sie am liebsten?

Liebe Grüße

Fran

Kommentare

  1. muss ich gar nicht lesen - ich seh in jeansjacken einfach s****** aus. :-D
    HAPPY SUNDAY, DEAR! XXXXX

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Saugut? Super? Ja wie jetzt? Ok, ich ahne - du trägst vermutlich nie Jeansjacken. Würde auch irgendwie nicht zu dir passen. Dafür gucke ich mir liebend gern deine Strickjacken an!

      Löschen
  2. Ich mag es total wie Du die immer integrierst. Klasse. Ich habe zwei Jeansjacken und trage die gern wenns im Sommer mal kühler ist oder für den Übergang.
    Schönen Sonntag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich trage Jeansjacken im Moment rauf und runter. Außer es ist so heiß wie gestern... :-)

      Löschen
  3. Jeansjacken sind absolute Stylingwunder. Gute Idee mit den verschiedenen Größe und Farben. Das löst das zu eng oder zu weit zum Darunter Problem perfekt.
    Ich habe gerade keine und es fehlt mir eine.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe jahrelang mit einer zu weiten gekämpft. Die sah zwar mit Pullover drunter gut aus, aber war mir dann doch im Sommer zu oversized. Also zog eine zweite ein und seitdem bin ich glücklich :-)

      Löschen
  4. Neben einer weißen Jeansjacke gibt es hier auch noch 2 oder 3 blaue. In unterschiedlicher Helligkeit, Länge und Schnitt. Mal trage ich sie öfter, mal weniger. Es sind für mich schon seit den 80ern zeitlose Klassiker. Ich hatte sicher schon mehr Jeansjacken als Blazer.
    Gut siehst Du jedes mal aus damit.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geht mir genauso. Ich hatte definitiv mehr Jeansjacken als Blazer.

      Löschen
  5. Jeansjacken begleiten mich fast durchgängig seit meiner Teenzeit und auch heute trage ich sie noch gerne. Sie waren immer blau ( bis auf die in Grün, die ich mir gerne von meiner besten Freundin geliehen habe).
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich liebäugle noch mit einer Jeansjacke in rosa oder rot. Aber ich trau mich noch nicht...

      Löschen
  6. Da stimme ich dir voll zu. Jeansjacke ist super! Und auf gar keinen Fall darf sie zu hart sein. So ein steifes Ding geht gar nicht.

    Besonders gut gefällt mir deine Kombi mit dem tülligen Maxirock. Das Outfit ist absolut genial durch die Jeansjacke wird es schön lässig! Aber auch die anderen Kombis gefallen mir sehr gut.

    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tüllige Maxiröcke sind ja eigentlich nicht so meins. Aber in diesem Fall habe ich eine Ausnahme gemacht. Gefällt mir auf Fotos auch ganz gut, aber so richtig wohl fühle ich mich darin noch nicht, muss ich gestehen.

      Löschen
  7. Du bist für mich auf jeden Fall Miss Jeansjacke. Bei mir mag ich am liebsten taillierte Jacken - auch Jeansjacken. Hab aber nur eine.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tailliert ist nur eine der Jacken. Ich bin ja eher der Oversize-Typ. Ich fürchte, das ändert sich auch nicht mehr. Tailliert mag ich total an anderen. An mir eher nicht. Liegt vermutlich daran, dass ich keine Taille habe.

      Löschen
  8. Jeansjacke passt zu wirklich allen Looks liebe Fran! Damit kann man nicht viel falsch machen! Der Denim all Over Look trage ich momentan liebend gerne! :-)
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was wären wir nur ohne die Erfindung von Jeans, frage ich mich manchmal.

      Löschen
  9. Jeansjacken sind wirklich toll. Ich hatte eine Zeit da habe ich sie rauf und runter getragen. Praktisch täglich, weil sie einfach immer passen. Dann habe ich mich irgendwie satt gesehen. Jetzt trage ich lieber Lederjacken.
    LG Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir sind die Lederjacken zur Zeit recht arbeitslos. Aber das wird sich auch wieder ändern :-)

      Löschen
  10. Für Dich sind Jeansjacken wirklich wie gemacht - die sitzen einfach und mit Deiner Figur kannst Du sie auch bestens zu so ziemlich allem kombinieren! Bei mir ist das ein klein wenig schwieriger durch die Oberweite. Da sieht wahrlich nicht alles gut aus - oft schon die Jacke an sich nicht, aber meine 2 blauen Jeansjacken sitzen immerhin auch recht gut.

    Ich finde irgendwie alles gut, was Du hier gezeigt hast - echt Fran!

    Liebe Grüße
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. P.S.: Du hast mich übrigens inspiriert gestern mit diesem Post. HEUTE trage ich auch direkt ein Outfit mit Jeansjacke!
      Wozu Blogs so gut sein können. :)

      Löschen
    2. Das finde ich prima! Geht mir übrigens auch oft so. Ich sehe auf einem Blog etwas, denke "hast du doch auch irgendwo" und krame es raus. Genau dafür sind Blogs doch da :-)

      Löschen
  11. Das habe ich Heute schon bei Sunny geschrieben . Jeansjacken sind toll , weil man sie genial zerlegen kann . Ja ich habe eine in blau und eine in weiß und beide sind noch völlig heile ... allerdings weis ich nicht wie lange noch ... *gg
    Liebe Grüße heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zerlegen??? Oh Gott, die armen Jacken... Eine blaue mit weißen Ärmeln oder umgekehrt allerdings hätte natürlich was.

      Löschen
  12. Mega!!! Ich finde auch wie Gunda alles gut. Bin aber keine immerallesgutFinderin. Nur heute, hier, bei dir. Ich mochte lange nämlich keine Denims. Dann kam meine distressed Version daher. Seitdem bin ich Fan. LG und schöne Woche. Sabina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ImmerallesgutFinderin ist ein großartiges Wort. Das klau ich dir :-) Distressed geht immer. Auch in "unserem Alter" ;-)

      Löschen
  13. Die Jeansjacke zum Jumpsuit ist mein absoluter Favorit!

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Outfit mag ich auch. Vor allem weil der Jumpsuit aus dicker Seide ist und solo irgendwie etwas zu edel für mich wirkt. Aber mit Jeansjacke gehts :-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ich bleibe oben. Auch in Paris.

Neu im Kleiderschrank: Ganz viele Blumen im Herbst

Das Grauen hat einen Namen: Die Funktionsjacke