Direkt zum Hauptbereich

About




Ich bin Fran. Und ich bin über 50.

Klingt nach einer Selbsthilfegruppe? Hört sich nach Kittelschürze, orthopädischen Sandalen und beigefarbener Popelinejacke an? Falsch.

Hier geht es darum, dass auch jenseits der 50 Themen wie Fashion und Beauty noch lange nicht hinter uns liegen. Auch wenn Familie, Job & Co uns manchmal vergessen lassen, dass wir selbst das Wichtigste in unserem Leben sind.

Lasst uns gemeinsam all die „praktischen“ Kompromisse, die wir vielleicht eingegangen sind, an den Nagel hängen und uns selbst wieder in den Mittelpunkt unseres Leben stellen. Weg mit den ach so praktischen Fleecejacken und den ausgebeulten T-Shirts und her mit allem, was uns gefällt und was uns strahlen lässt.

Ü50 bedeutet noch lange nicht, dass die Welt modisch zu Ende ist. Sondern, dass es Zeit ist, zu neuen Ufern aufzubrechen. Wer kommt mit?

Kurz zu mir: Ich lebe mit meinem Mann, meinen zwei Töchtern und einem Labrador in der Nähe von Hamburg, direkt an der Elbe. Ich liebe Mode und ich liebe es, shoppen zu gehen. Teenie-Töchter machen das Leben an dieser Stelle bedeutend einfacher. Die kommen nämlich widerspruchslos mit, im Gegensatz zu meinem Mann, der regelmäßig nach kurzer Zeit kapituliert. Nach vielen Jahren habe ich meine Begeisterung für Sport wieder entdeckt. Und obwohl ich ein ziemlicher Rookie bin, liebe ich alles rund ums Thema Pflege und Make-up.

Ich freue mich, wenn ihr mich auf meinem Weg und auf meinem Blog begleitet!

Fran


Kommentare

  1. Da muß ich mich mal outen, ich bin an diese Fleece-Zeug durch meine Jungs gekommen, weil es wirklich unheimlich praktisch ist und warm dazu. Es läuft nicht ein - anders als echte Wollpullover, die zudem noch recht teuer sind (auch wenn ich sie viel lieber tragen würde - doch meine letzten Erfahrungen damit waren stets eingelaufene, viel zu kurze Pullover, die ich praktisch wegwerfen konnte ...)
    Da ja meist eher junge Damen Fleecesachen tragen, finde ich auch nichts dabei, egal wie alt man ist.
    Mich stört alles Flatterige, Fransige, zu viel Drumherum um den Körper, womit man womöglich irgendwo hängen bleiben kann. Ich brauche viel Bewegungsfreiheit. Also ich finde Dein hier gezeigtes Outfit cool, aber für mich wäre es nicht alltagstauglich. Mit pflegebed. alter Mutter im "Handgepäck" ist Schwarz ungemein praktisch (wenn man viel unterwegs ist .... Flecken sieht man da kaum) und alles, was mal eben schnell waschbar ist.
    Vielleicht ändert sich das ja auch nochmal wieder. Aber ich habe schon immer sportliche Kleidung bevorzugt, also nichts typisch Mädelshaftes. ;-)
    Für bestimmte Gelegenheiten mag ich natürlich auch vieles andere ... doch es lohnt auch nicht, wenn das nur 1 x im Jahr getragen werden kann und dann die meiste Zeit im Schrank verstaubt - von den "unnötigen" Kosten dafür abgesehen... Eben alles nicht so einfach ...

    Liebe Grüße auch hier
    Sara

    AntwortenLöschen
  2. Ich hoffe, dass ich als Mann in deinen Blog schreiben darf :)
    Zunächst einmal 'gute Besserung' für dein kaputtes Sprunggelenk. Tipp, wie Frau eine Hose über den Gipsfuß bekommt: eine Plastiktüte über den stylisch blauen Gips ziehen und dann die Hose anziehen.
    Fitness-Studio ist auch nicht mehr nötig ;), denn Krückenlaufen stärkt die Muskulatur im Oberkörper und in den Oberarmen.
    Schöne Grüße und alles Gute für die kommenden Wochen
    SteVe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na klar darf man :-) Herzlich willkommen! Die Plastiktüte probiere ich aus. Nur der Rückwärtsgang am Abend wird dann schwierig ;-) Und ich fürchte, meine Röhrenjeans gehen auch mit Tüte nicht *schluchz* Und meine Oberarme sehen langsam aus wie bei Popeye :-)
      Liebe Grüße
      Fran

      Löschen
  3. Bei einer Röhrenjeans könnte es nicht so gut funktionieren. Dann doch besser die Naht vom Hosenbein auftrennen und nach der Gipsabnahme wieder zunähen (lassen). Immer noch besser als das Hosenbein abzuschneiden, zumal das auch irgendwie Sch....se aussieht und überhaupt nicht stylisch ist ;)
    Schönes Wochenende
    SteVe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Röhren müsste ich bis zum Bund auftrennen und das wird dann doch etwas kalt im Februar ;-) Abgesehen davon, dass so viel Bein nun wirklich kein Mensch sehen will *lach*
      Liebe Grüße
      Fran

      Löschen
    2. Deine Röhrenjeans wird somit nicht dem Gipsfuß geopfert ;). Gehe jedoch davon aus, dass in deinem Kleiderschrank noch viele Styling-Möglichkeiten verborgen sind, die problemloser über deinen Gips, zu diesem und entsprechend zur Jahreszeit passen ;)
      Die 'Beinfreiheit' kommt dann im Sommer wieder ins Spiel.
      SteVe

      Löschen
  4. Liebe Fran,
    habe gestern durch einen Kommentar bei Cla deinen Blog entdeckt und gestern Abend ziemlich viel darin herumgestöbert.....
    Du bist sehr sympathisch und ich musste öfters herzlich über deinen Erzählstil lachen....
    Werde ab nun regelmäßig bei dir vorbeischauen.....
    Liebe Grüße aus dem wilden Süden der Republik, N.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was ein Jeansrock mit Fransen mit einer Oma zu tun hat

Macken gesucht: Fünf Fun-Facts

#fashionpassion - ü30Blogger & Friends