Direkt zum Hauptbereich

Osterspaziergang ohne Ostern ;-)

Kleid: Zara, Jeans: Esprit, Schuhe: Adidas, Tasche: Desigual
Nachdem das Osterwetter völlig ins kalte Wasser fallen sollte - zumindest hatte das meine Wetter-App behauptet und damit eindeutig gelogen - und an Ostern sowieso eher kurze Spaziergänge auf ebenen, rollatortauglichen Straßen anstatt Querfeldein-Expeditionen geplant waren, habe ich den Blog-Spaziergang kurzerhand ein paar Tage vorverlegt. Und weil die Temperaturen das Ausführen eines frühlingshaften Kleides nicht so ganz erlaubten, gibt es heute einfach eine weitere Folge von: Kleid über Hose.

Erinnert ihr Euch an die Osterspaziergänge Eurer Kindheit? In meiner Erinnerung war Ostern eigentlich immer sonnig und warm. Am Ostersonntag - und das war eiserne Tradition in meiner Familie - gab es  das erste Mal im Jahr ein Kleid mit weißen Kniestrümpfen. Ihr habt richtig gelesen: Weiße Kniestrümpfe in den neuen Frühlingsschuhen zum neuen Frühlingskleid. Das muss Ende der Sechziger gewesen sein. Da war diese Tradition zumindest im katholischen Westfalen noch unumstößlich.

Nach dem Ostergottesdienst ging es am Ostersonntag zum großen Treffen der Familie väterlicherseits. Das fand jedes Jahr in seinem Elternhaus statt und dort startete nach einem üppigen Essen der traditionelle Spaziergang. Dabei wurden Eier versteckt und das eine oder andere Ei tauchte nie wieder auf… Am Ostermontag war die Familie müttelicherseits dran. Da ging es etwas feiner zu - was die rund zehn Kinder, die jedes Mal dabei waren, nicht weiter beeindruckte. Die weißen Kniestrümpfe hielten auf jeden Fall nur in den seltensten Fällen zwei Ostertage durch. Danach war nix mehr zu retten ;-)

Mit dem Erwachsenwerden waren dann auch die Familientreffen Geschichte. Während des Studiums besuchte ich meine Eltern zwar häufig, aber in den ersten Berufsjahren nutzte ich dann lieber die Gelegenheit, in den Urlaub zu fahren. Irgendwann war dann die eigene Familie da und die Lust, zu Ostern mehr als drei Stunden im Auto zu sitzen, war nicht unbedingt riesengroß. Die Großeltern kamen abwechselnd zu Besuch, aber so ein richtiges Familientreffen gab es nicht mehr.

Vor einigen Wochen haben wir ein Mitglied der Familie verloren. Und ich habe mich bei aller Trauer so unendlich gefreut, dass wir wenigstens Weihnachten noch alle zusammen verbracht haben. Es war zwar ein mächtig improvisiertes Weihnachtsfest, aber es war wunderschön, dass drei Generationen vollzählig versammelt waren und richtig viel Zeit füreinander hatten. Also war es in diesem Jahr keine Frage: Die Familien-Rundreise sollte in jedem Fall stattfinden. Egal, wie lang der Stau ist und egal, wie blöd das Wetter sein würde. Und absolut egal, wie gern ich auf dem Sofa gechillt hätte. Chillen kann ich auch in ein paar Jahren noch. Ob ich dann aber noch mit meinem Vater über den Blödsinn, den ich als kleines Kind so verbrochen habe, lachen kann? Und ob ich meine Schwiegermutter dann noch ganz fest in den Arm nehmen und herzlich drücken kann?

Nutzen wir also die Zeit, die wir noch gemeinsam haben. Ein Grund mehr, bis zum Sommer auch noch einen Besuch bei meiner Schwester einzuschieben. Eigentlich wollte ich in den letzten Monaten dort gewesen sein, aber es kam immer etwas dazwischen. Nichts, was wirklich wichtig gewesen wäre. Aber Dinge, die ich für wichtiger hielt. Sind sie nicht. Also werde ich in der nächsten Woche wohl mal einen Flug buchen.

Jetzt aber zurück zum vorgeschobenen Osterspaziergang. Für das Kleid mit nackten Beinen reichte es nicht, also gesellte sich einfach eine Jeans dazu. Die war, ebenso wie die wenig damenhaften Schuhe, für die Querfeldein-Tour auch bitter nötig. Denn wenn Kind, groß, sagt: „Wir gehen jetzt zu dem Teich da“, dann meint sie das auch. Dann balancieren wir halt über den umgefallenen Baum, weil es sonst keinen Weg durchs Unterholz gibt. Und ich kann Euch sagen, die Brennesseln möchte ich nicht ohne Jeans erleben…











Wie verbringt ihr Ostern? Mögt ihr Familientreffen?

Liebe Grüße

Fran

Kommentare

  1. Hallo Fran, Familientreffen (mangels geeigneter Familie) nicht so, habe aber die letzten drei Tage "auf dem Land" (Niederbayern) verbracht, dort hat mein Freund ein altes (geerbtes) Haus. Wir haben gekocht, sind spazieren und essen gegangen und haben es uns gut gehen lassen... heute, wieder zurück in München, muss ich sagen: wie gut, dass ich heute auf dem Sofa chillen kann, denn wettermäßig ist es ein Trauerspiel! Dein Kleid über der Jeans ist wirklich praktisch - eigentlich mag ich diese Kombi ja nicht so, aber so schlicht und unifarben gehalten sieht es an Dir echt schön aus! Liebe Grüße, Maren von farbwunder-style.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ein paar Tage Ruhe auf dem Land sind die tolle Sache, wenn man in der Großstadt lebt. Bei mir ist es ja umgekehrt, ich lebe auf dem platten Land und freue mich, wenn ich etwas mehr Trubel um mich habe :-)
      Das Wetter war bis gestern hier eigentlich noch ganz erträglich, aber heute ist es ganz furchtbar kalt. Habe ein Strickkleid aus dem Schrank geholt... und das im April...

      Löschen
  2. ganz die fran - lässig & cool!
    und ehrlich gesagt schreit das kleid geradezu nach hosen drunter - proportionsmässig - denn der anzug wäre sonst wohl zu toplastig - optisch jedenfalls :-)
    hier gibts keine familie mit der man sich treffen könnte oder wöllte. wir haben die bibliothek von railroad manor geputzt und ausgemistet - der BW meinte es wäre ziemlich lustig dem personal freizugeben und mal alles selberzumachen.....
    xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, da wirst du Recht haben, von wegen topfastig. Na, mal gucken, wie das im Sommer ohne Büx aussieht.
      Railroad Manor klingt übrigens großartig :-) Aber habt ihr tatsächlich dem gesamten Personal freigegeben? Wenigstens den Butler hättet ihr behalten sollen. Wer bügelt denn bitte morgens die Zeitung?

      Löschen
  3. Hallo Fran,
    ja...das mit den Kniestrümpfen an Ostern und den schwarzen Lackschuhen dazu kenne ich auch. War bei uns auch immer so.
    Ostern war auch immer mildes Wetter dazu.Auch wir haben den Osterspaziergang in den nahen Wald gemacht und ich habe unzählige Ostereier gefunden, die alle für mich versteckt wurden.Von wem?Natürlich vom Osterhasen.
    Wir waren gestern mit unseren Kindern und Enkeln frühstücken.Leider habe ich aus meiner alten Familie niemanden mehr, mit dem ich Ostern feiern könnte. Und die Geschwister meines Mannes wohnen zu weit weg.So ist das halt.
    Aber wir haben trotz des miesen Wetters ein schönes Ostern bisher gehabt.
    Viele Grüße
    Vera

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, Lackschuhe! Ich hatte sogar weiße. Die lebten allerdings nie wirklich lange.
      Die Distanzen zwischen den Familienmitgliedern werden bei uns auch immer größer. Aber wir schaffen es immer besser, uns irgendwo in der Mitte zu treffen. Ab dem nächsten Jahr könnte es schwierig werden. Meine Schwester gedenkt beruflich in die USA zu gehen. Andererseits: Sie dort zu besuchen ist sicher auch nicht schlecht.

      Löschen
  4. Also, bei uns kann ich leider nur bestätigen, dass der Wetterbericht mit seiner trüben Vorhersage zu 100 Prozent Recht behalten hat. Allerdings, wenn ich mir die Prognose für die nächsten zwei Tage ansehe, haben wir es ja momentan noch richtig gut :-l... Na ja, mittlerweile gewöhnt man sich irgendwie fast schon daran, dass Ostern von der Temperatur her das neue Weihnachten ist.

    Von meiner Seite ist nicht mehr allzuviel enge Verwandtschaft da, um mit diesen das Osterfest zu verbringen. Tja, was macht man dann alternativ an einem verregneten Ostern? Küchenschränke und Schubladen ausräumen und alles mal wieder gründlich putzen. Yeah! ;-) Ein hübsches Kleid anziehen und spazieren zu gehen, wäre ja nett. Aber momentan ist mir glatt eher nach warmer Wolle *lach* Du siehst aber trotzdem wieder toll aus. Das Kleid wirkt so schön duftig und passt richtig gut zu der engen Jeans und dem leichten Pulli.

    Liebe Grüße

    Hasi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Trüb war es hier eigentlich gar nicht. Nur heute, heute ist es grau und seeeeehr kalt. Habe eben ein eigentlich schon eingemottetes Strickkleid wiederbelebt, um nicht zu erfrieren.
      Küchenschränke ausräumen? Oh Gott, bloß nicht! Mit sowas darf man sich gern ein Wochenende Ende Februar versüßen *grins*

      Löschen
  5. Ob ich früher weiße Kniestrümpfe hatte, weiß ich gar nicht, aber ich erinnere mich an (sonnige!) Osterspaziergänge, bei denen der Osterhase immer wieder Eier "verloren" hatte, die mein Bruder und ich dann fanden. Das war schön!!! Spaziergangstechnisch war ich aber sowohl heute als auch gestern draußen - jeweils etwas skeptisch gen Himmel blickend, aber bis auf ein paar Tropfen gestern ging's recht gut aus. ;)

    Die Zeit nutzen, die man gemeinsam hat ... - oh ja! K. und ich haben bis auf die jüngeren Mitglieder ja nun beide keine "Familie" mehr (nun, ich habe noch einen Bruder - aber auch etwas jünger) und waren sehr froh, dass die Kinder zu Ostern beide vorbeikommen wollten. In 2 Stunden fahren sie aber schon wieder ...

    An Kleider über Hosen kann ich mich zwar noch immer nicht so richtig gewöhnen, aber da Du ja so ziemlich in allem cool aussiehst, geht das natürlich auch. Neue Schuhe?!?? Schick!!!

    Geht Donnerstag klar?!??

    Liebe Grüße
    Gunda


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin gespannt, wie das hier in einigen Jahren aussieht, wenn die Kinder ausgeflogen sind. Dann geht immer noch eine große Rundreise zu allen Geschwistern :-)
      Donnerstag geht klar.

      Löschen
  6. Cool sieht das aus und mal ehrlich, das Wetter ist auch jetzt nicht warm. Regen und Wind, dafür bist Du perfekt gekleidet. Ostern wird bei uns einfach viel gesessen und gegessen. Familie ist angesagt.( das ist wichtig, genau wie Du das schreibst). Da das Wetter jetzt echt schlecht war, wirklich ohne Spaziergänge. Dafür schauen wir jetzt noch alte Urlaubsfilme an, recht lustig.
    Schönen Restostermontag,liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gegessen haben wir gefühlt stündlich. Und viel zu viel :-) Alte Urlaubsfilme sind ein hervorragendes Ersatzprogramm für Spaziergänge. Ich muss mal die alten Fotoalben bei meinem Vater rauskramen. Da dürfte die eine oder andere Anekdote schlummern.

      Löschen
  7. lässig & cool steht Dir super :))
    LG und schönen Montag noch

    AntwortenLöschen
  8. Ostern heißt bei uns mit der familie zusammen sein, ruhig und nichts zu tun! Ein bisschen langweilig vielleicht, aber sehr entspannend!
    Einen schönen Ostermontag noch!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nichts? Auch kein Mensch-ärgere-dich-nicht oder Rommee? Das gehört bei uns quasi als Pflichtprogramm dazu. Und zum Schluss sind alle über 30 pleite und die Jugend freut sich über das gewonnene Geld....

      Löschen
  9. Kleid? Wo? Egal, du siehst auf jeden Fall wieder cool aus!
    Du hast so Recht "morgen könnte schon alles vorbei sein" dennoch gab es kein großes Familientreffen!
    Meine Töchter habe ich besucht/wurde besucht und meine Schwiegermutter hatte keine Lust. Wir waren heute spazieren und haben den ruhigen Tag zu zweit genossen. Liebe Grüße Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das in hellblau, das ist tatsächlich ein Kleid ;-) OK, sieht man ihm in der Kombi nicht unbedingt an. Meine Schwiegermutter kann sich nicht wehren - Lust hin oder her. Wir kommen einfach vorbei ;-)

      Löschen
  10. Süßer "Kleid über Hose" Look! Du passt damit wunderschön zum Frühling mit seinen herrlichen Blüten. :)
    Die Sneaker sind toll <3

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fürchte nur, dass die Blüten demnächst alle erfrieren, wenn das hier so weitergeht mit den Temperaturen. Es ist so gemein kalt geworden... brrrrr.

      Löschen
  11. Also ich bin nicht so der Freund von Familienfeiern, das muss ich jetzt mal zugeben. Als Kind fand ich das schrecklich und irgendwie kann ich dem heute auch noch nichts abgewinnen. Obwohl ich dabei sagen muss, dass es sich dann auch nicht um meine Familie handelt, sondern um die meines Mannes. Von meiner Familie ist kaum noch jemand da. Hm... Mit meinen Schwestern dagegen verbringe ich sehr gerne Zeit, aber dafür braucht es auch nicht unbedingt einen feierlichen Anlass.

    Deine Kombi mag ich sehr. Du kannst Kleid über Hose gut tragen und bei dir sieht das auch überhaupt nicht merkwürdig aus. Das Kleid wirkt eher wie eine lange Bluse.

    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als Kind habe ich Familienfeiern geliebt. Das lag vermutlich daran, dass die ganz oft auf dem Bauernhof meines Onkels stattfanden und wir mit etwa zehn Kindern tun und lassen durften, was wir wollten. Naja, nicht ganz. Als wir vom Heuboden in den Bullenstall gesprungen sind, gab es Ärger ;-)
      Treffen mit meinen Geschwistern sind selten, zumindest die, bei denen alle dabei sind. Wir sind halt ziemlich weit verstreut (Paris, Hamburg, Berlin) und das macht es nicht ganz einfach. Aber wenn es dann doch klappt, dann ist es einfach toll :-)

      Löschen
  12. Liebe Fran,
    zuerst muss ich mal sagen, dass du mich wiedermal zum schmunzeln gebracht hast. JA, die Wetterapp hat gelogen! Mein morgiger Post hat auch dieses Thema :-) Wir fahren nämlich gerne über die Feiertage mal weg. Aber du hast völlig recht. Familienfeste sind etwas schönes und wer weiß wielange wir in dieser Konstellation feiern können. Ich sollte wirklich ernsthaft darüber nachdenken bevor ich sage "hätte ich doch nur". Grübel, grübel.....
    Nachdenkliche Grüße
    Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bevor wir Kinder hatten, sind wir über Feiertage wie Weihnachten und Ostern auch gern mal geflüchtet ;-) Inzwischen sehe ich das etwas anders. Ich weiß nicht, wie oft ich mit meinem Vater oder mit meiner wirklich ganz wunderbaren Schwiegermutter noch Weihnachten oder Ostern feiern kann. Die Male, die das noch möglich ist, möchte ich das auch tun.

      Löschen
  13. Ich kann mich auch noch gut erinnern, wie sehr ich mich darüber gefreut habe, wenn die Kniestrümpfe die Strumpfhosen ersetzten. Das war nicht immer an Ostern. Wenn Ostern sehr früh war, lag häufig noch Schnee. Wie dieses Jahr auch. Ich hätte auch bei Schnee auf die Wollstrumpfhosen verzichtet. Meine Mutter war dagegen. Heute bin ich vernünftiger und ziehe mich freiwillig dem Wetter entsprechend an. So ein Frühlingslook wie Deiner ist dafür ganz prima geeignet. Der wärmende Pulli nimmt dem luftigen Kleid nichts von seiner zauberhaften Leichtigkeit.
    Dieses Jahr habe ich meinen Vater überredet, uns an Ostern zu besuchen. Das erste Mal, aber sicher nicht das letzte Mal. Ich bin froh, dass ich über meinen Schatten gesprungen bin.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manchmal muss man über seinen Schatten springen. Und es ist toll, wenn man dann sieht, dass es sich gelohnt hat :-)
      Scheinbar lag in meiner Kindheit an Ostern nie Schnee ;-) Ich glaube, das nennt man selektive Wahrnehmung. Aber es war tatsächlich so: Ostern die Kniestrümpfe und zur Kirmes (3. Wochenende im Oktober) zum ersten Mal in Winterjacke.

      Löschen
  14. Weiße Kniestrümpfe - ich hatte es verdrängt . Danke für die Erinnerung :)
    Ostern habe ich auch sonnig in Erinnerung. Und sehr fröhlich.
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber gerne doch :-) Ich weiß noch, wie froh ich immer war, den Strumpfhosen zu entkommen. So froh, dass ich eines schönen Tages allen Strumpfhosen die Beine abschnitt.

      Löschen
  15. Ja, die weißen Kniestrümpfe. Wie gut ich mich daran erinnern kann und sie waren wie geschaffen um sich die Lackschuhe an der Wadenseite zu polieren.
    Toll siehst Du wieder aus Fran.

    Liebe Grüße
    Gabriele

    AntwortenLöschen
  16. Oh naja, wir haben Ostern ja an der See verbracht. Und weiße Kniestrümpfe trug ich noch zu meiner Kommunion. Die blieben nur selten lange weiß....cooles Drunter und Drüber wieder bei dir! LG Sabina

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ehrliche Meinung oder unehrliche Werbung?

Was man mit fast 52 eigentlich tun sollte und tatsächlich tut :-)

Rock mit Entenarsch an Dauerwerbesendung