Direkt zum Hauptbereich

Bekenntnisse einer anonymen Bloggerin



Ort: Volkshochschule Kleckersdorf, Raum B4
Zeit: Mittwoch, 10.30 Uhr

Die Selbsthilfegruppe „Anonyme Bloggerinnen“ trifft sich einmal pro Woche für 90 Minuten mit ihrer Therapeutin Anna E. (Name von der Redaktion geändert). Sechs Frauen zwischen 20 und 55 sitzen auf Eames Chairs inklusive Schafsfell. In der rechten Hand: Kaffeebecher von Starbucks. In der linken Hand halten alle Frauen ein iPhone und starren auf das Display. Zu ihren Füßen: Möpse, englische Bulldoggen und Chanel-Taschen. Gesprochen wird kein Wort. Bis eine der Frauen zu reden beginnt.

Ich bin Gudrun und ich bin nicht authentisch.

„Ich bin Gudrun. Ich bin neu hier. Und ich bin nicht authentisch“. Die anderen Frauen schauen vom Handy hoch. Sie sehen sich gegenseitig an. Dann sehen sie ihre Therapeutin an. Einer laufen Tränen über die Wangen. Die Therapeutin beugt sich vor, sieht Gudrun liebevoll an und sagt: „Erzähl uns deine Geschichte, Gudrun. Vertrau uns.“

Gudrun seufzt. Sie schaut in die Runde, Ihre Hand mit dem Kaffeebecher zittert. Und dann beginnt sie zu erzählen.

„Es hat alles ganz harmlos angefangen. Ich wollte doch nur bloggen, so wie all die Anderen. Die wirkten so *denkt nach* glamourös. Ich wollte das auch. Ich hatte doch nichts Eigenes. Nur Egon, meinen Mann. Und die Kinder. Und Wäsche. *stockt* Ich habe also angefangen. Und weil die anderen Bloggerinnen doch alle so schlank waren, habe ich mir von meinem Sohn zeigen lassen, wie man sich mit diesem Photoshop ein bisschen dünner macht. Nur ein bisschen! Ich schwöre! Alles lief gut. Es machte Spaß. Und dann kam die erste Kooperation. Mit einem Diät-Shake-Hersteller. Ich habe mich so gefreut. Ich bekam Shakes für drei Monate. Kostenlos! Aber die waren eklig. Abgenommen habe ich auch nicht. Aber das ging doch nicht. Ich konnte doch meine erste Kooperation nicht in den Sand setzen. Also habe ich mich schlanker gemacht. Von Woche zu Woche. Und ich bekam Bestätigung. Es war großartig. Der Kooperationspartner war glücklich. Ich auch. Und meine Leserinnen erst. Ich lernte schnell. Und als dann die zweite Kooperation mit einem Anti-Falten-Creme-Hersteller kam, da wusste ich ja, wie es geht mit Photoshop. Es wird einem auch viel zu einfach gemacht! *schaut trotzig auf die anderen Bloggerinnen*

Mehr Leser müssen her

Die Falten konnte ich mir nicht ganz wegretuschieren. Ich wollte doch wie all die anderen auch ein kostenloses Lifting in einer tollen Schönheitsklinik. Aber die Leserzahlen wuchsen dafür nicht schnell genug. Da habe ich eben auch in Mode gemacht für die Zahlen. Nur meine Diäterfolge und so ein bisschen Creme reichten nicht, um richtig zu wachsen. Sogar mit Unterwäsche hab ich es versucht.  Aber da in ich mit Photoshop echt an meine Grenzen gekommen. Obwohl ich damit echt gut war! Und Mode war so teuer, die muss ja auch was hermachen. Da reichte mein Taschengeld, das mir Egon jeden Monat gibt, einfach nicht aus. Egon ist aber auch so geizig. Und als ich das Taschengeld der Kinder genommen hab, haben die gepetzt.

Aber Tante Emmi, die hatte diese Schublade mit Schmuck. Tante Emmi wohnt im Pflegeheim und ist ein bisschen durcheinander. Da habe ich ihr gesagt, ich lasse ihren Schmuck reinigen. Sie hat gar nichts gemerkt, als der Schmuck nicht wieder zurückkam. *wird rot* Mit dem Erlös habe ich mir meine erste Designertasche gekauft und meinen Leserinnen erzählt, dass Egon mir die zum Hochzeitstag geschenkt hat, weil wir uns so lieben. Die müssen ja nicht wissen, dass er jeden Abend pupsend auf dem Sofa sitzt und ich sein Bier holen muss.

Dann wollten meine Leserinnen wissen, wie ich lebe. Ich konnte doch unmöglich die schäbige, kleine, unordentliche Drei-Zimmer-Wohnung zeigen. Aber meine Kollegin, die fragte mich, ob ich nicht ihre Katzen füttern könnte, während sie im Urlaub ist. Ich habe nicht nur die Katzen gefüttert, sondern Tausende von Fotos von ihrer teuren Einrichtung gemacht. Ich habe ihre Wohnung in zwei Wochen mit Tulpen und mit geliehenen Hunden und mit Weihnachtszeug dekoriert und fotografiert. Das reichte für knapp zwei Jahre. Und meine Kollegin, die hats ja nicht so mit Internet. Die hat das nie gemerkt.

Das süße Bloggerleben

So ging das weiter. Und ich hatte richtig viel Erfolg. Es war so toll! Ich bin gereist und war zu tollen Events eingeladen. *bekommt einen schwärmerischen Blick* Die Zahlen gingen immer weiter nach oben. Ich wurde immer geschickter mit Photoshop. Und die Leserinnen haben mich geliebt. Ich war die größte Ü40-Bloggerin des Universums. Ich war ein Vorbild. Ich war toll. *lächelt* Die haben echt alles gekauft, wenn ich es ihnen empfohlen habe. Sogar Waschmittel. Und die wollten Erziehungstipps von mir für ihre Kinder. Ich hatte die Macht! *setzt sich kerzengerade hin*

Dann kam die Wechseljahres-Geschichte. Alle schrieben plötzlich über Wechseljahre. Da hab ich einfach mitgemacht und ein paar Hitzewallungen erfunden. Ich war doch erst 45. Da waren noch keine Wechseljahre. Aber beim Bloggen habe ich mich immer zehn Jahre älter gemacht, damit alle sagen, ich sehe zehn Jahre jünger aus. *guckt stolz* Toller Einfall, oder? Wie großartig doch diese Zeit war. Alle haben mir geglaubt, dass ich mit meinem Alter überhaupt kein Problem habe, weil ich doch innendrin eigentlich viel jünger war. Naja, in Wahrheit ja auch. Aber das wusste ja keiner.

Aber das war der Anfang vom Ende. *die Stimme wird leise und schleppend* Plötzlich kamen so merkwürdige Kooperationsangebote. Nahrungsergänzungsmittel für Senioren. Haarwuchsmittel. Mittel gegen nächtlichen Harndrang. Und *flüstert* Tena Lady *bricht in Tränen aus*. Und sogar einen Treppenlift sollte ich testen. Das habe ich abgelehnt. Genauso wie den Rollator. Tena Lady - die haben echt gut gezahlt. Aber ich konnte solche Posts nicht schreiben. Da hat mir die PR-Frau von der Agentur ausgeholfen und sie hat sie geschrieben.

Und dann explodierte es. Die blöde Else hatte nämlich ein paar Sachen falsch gemacht. Meine beste Freundin hieß nicht Sabine, die heißt Steffi. Aus Egon hat die dämliche Kuh Karl-Heinz gemacht. Ach, hätte ich die Texte doch gelesen, bevor ich sie veröffentlicht habe. *schluchzt* Hab ich aber nicht. Ich hatte keine Zeit, ich musste doch zu diesen Events. Und dann war plötzlich alles zu Ende. Meine Leserinnen habens gemerkt. Erst eine. Und die hat nicht dicht gehalten. Neidische Ziege. Hat alle anderen aufgestachtelt. Und dann haben die alles rausgefunden. Sie haben gesagt, ich bin nicht authentisch und sie lesen bei mir nicht mehr“. *bricht weinend auf dem Stuhl zusammen*

Die Frau neben Gudrun beugt sich vor. Sie hat Tränen in den Augen. Sie tätschelt Gudruns Hand und sagt leise „Das haben wir doch alle hinter uns. Erkennst du mich nicht? Ich bin Maximiliane“. Gudrun mustert ihre Nachbarin und zuckt zusammen. „Maxi? Meine beste, liebste, wunderbarste Insta-Zuckermaus?“ „Ja. Ich bin es. Mir ging es doch genauso wie wie dir. Deshalb hast du mich gerade auch nicht erkannt. Photoshop halt“, flüstert Maxi und umarmt Gudrun. *beide weinen gemeinsam*

Die Therapeutin guckt betroffen. Um weitere Gefühlsausbrüche zu vermeiden schließt sie die Sitzung. Sie hat noch ein wichtiges Meeting wegen der nächsten Kooperation und ist sowieso schon spät dran. „Aber ich habe heute viel gelernt. Ich lerne in jeder Sitzung viel. Bald kenne ich alle Fallstricke beim Bloggen und werde die größte Ü40-Bloggerin der Welt“, seufzt sie.


Gudrun bloggt heute nicht mehr. Sie ist Senior Product Manager bei Adobe und betreut die Entwicklung der neuen Photoshop-Version für Bloggerinnen ü40. Sie hat ein wunderbares Loft. Egon ist Geschichte und wurde von Harald abgelöst. Harald ist 23 Jahre alt und holt auf Zuruf Gudruns Champagner.

Liebe Grüße
Fran

Kommentare

  1. Super. Wie Du Dir dad immer zusammen spinnst und den Faden nicht verlierst. LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das macht das jahrelange Training mit zwei Kindern, die täglich ein selbst erfundenes Märchen als Gutenachtgeschichte fordern :-) Wenn du da den Faden verlierst, gibt es sofort Gemecker.

      Löschen
  2. omg :D .. da kann man nur froh sein das man als privater Blogger nichts von dem Druck mitbekommt und daher ein bescheidenes Dasein hat. Weniger ist halt doch manchmal mehr. :))

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Druck ist immer nur so groß wie man ihn werden lässt. Ob man als Blogger Druck hat, entscheidet man ja selbst. Ob man nun privater Blogger ist oder nicht.

      Löschen
  3. Hahaha, das ist genial! Superduper! Dann und wann bleibt einem das Lachen ein wenig "im Hals stecken"... die arme Gudrun! Und manchmal fühlst man sich ein wenig "ertappt"... absolut klasse *schwärm* :-) Genau, was Humor und eine tolle Story ausmacht!
    Liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so hatte ich die Geschichte gemeint :-) Die arme Gudrun hat ja ein glückliches Ende gefunden. Alles andere wäre auch gemein gewesen.

      Löschen
  4. Hahahahahaha! Zu gut! Ähnlichkeiten mit echten Personen sind natürlich nicht beabsichtigt und falls es welche gibt, rein zufällig. Großartig!
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, selbstverständlich :-) Ich habe da zwar meine jahrelange Bloglese-Erfahrung und viel Phantasie einfließen lassen, aber Gudrun ist tatsächlich erfunden. Hoffe ich auf jeden Fall.

      Löschen
  5. hihihi! ich will auch so garstige texte schreiben wenn ich gross bin! :-D
    xxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich warne Dich, das gibt auch manchmal Haue ;-)

      Löschen
  6. In dir habe ich meine Meisterin gefunden. Ich verneige mich. Möchtest du Champagner? Ich bring' ihn dir. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachtrag: Ob ich mal meinen Ausweis (Geburtsdatum!) einscannen und auf die About-Seite stellen sollte? Registriere seit heute Morgen erhöhtes Klickaufkommen beim Post "Affentheater" sowie auf der About- u. der Ü40-Blog-Seite. ;D Oh Mann... *mimimi* ... okay: mir tut seit drei Tagen mein Knie weh, falsche Yoga-Übung gemacht. So. Ich kann auch jammern. ;)

      Löschen
    2. Ich geh jetzt Affentheater lesen :-) Und klar möchte ich Champagner. Rosé, bitte :-)

      Löschen
  7. Mist, ich bin enttarnt, liebe Fran.

    Die Ü40-Photoshop-Version ist bei mir nämlich schon lange installiert. Mit dem ollen CS6 war die Faltenretusche nämlich so langwierig wie eine echte OP. Ich mache in Wirklichkeit auch keine anstrengenden Selfies mehr, sondern engagiere seit Neustem einen echten Fotografen, damit der sich um den ganzen Technikkram kümmert. Schärfe, Licht, das ist doch alles lästig.

    Aber in 90 % aller Beiträge schicke ich doch besser mein jugendliches Doubel (32 und prekär beschäftigt, die kann man für ein Taschengeld rund um die Uhr antanzen lassen), oder die grauhaarige "elderly" Version von mir (die freuen sich so im Altersheim, wenn die mal rausdürfen) und lasse die Texte vom Ghostwriter tippen. Dann kann ich faul (und pupsend) vom Sofa aus zusehen, wie der Zaster von alleine aufs Konto kullert!

    Herrliche Welt!
    Liebe Grüße sendet Dir
    Edna Mo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geil. Was zahlst du deinem Double? Ich hätte gern eines, bin aber unsicher, wie ausbeuterisch ich sein darf ;-) Ich glaube, Piloten von Air Berlin sind gerade billig zu haben...

      Löschen
  8. Verdammt! Ich habe Photoshop überhaupt nicht im Griff. Geh jetzt üben :D

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich auch nicht. Aber es gibt massenweise "Irgendwas mit Medien"-Studenten, die das können, hab ich mir sagen lassen :-)

      Löschen
  9. Mist ich bin zu doof für Photoshop und Sarah hat sich geweigert mich schlanker zu machen. Hach was mir dadurch alles entgeht ähm erspart bleibt :)
    Genial Fran ich verneige mich respektvoll!!!
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kinder können die Pest sein. Da zieht man sie groß, füttert sie regelmäßig und erzählt jahrelang Gutenachtgeschichten, und dann sowas. Hast du keine Möglichkeit, sie zu erpressen?

      Löschen
  10. Wunderbar, du solltest ein Buch draus machen. Und du weißt jetzt, warum mich nie einer auf Bloggertreffen sieht: zu viel Potoshop.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Siehste, Geht mir genauso. Mich darf nur Gunda im Originalzustand sehen ;-)

      Löschen
    2. Das finde ich gemein! Nur Gunda? Hm...

      Löschen
    3. Na gut, du darfst das auch :-) Sag einfach Bescheid, wenn du mal in der Nähe bist, wir kommen dann angedüst :-)

      Löschen
    4. :D :D :D
      Herzlichen Dank! :D
      Na, Schönheit? Sehen wir uns dann morgen? ;)

      Löschen
  11. Oi-oi-oi.....das ist pööööse!! Aber es entspricht wahrscheinlich ziemlich genau den Tatsachen. Wie gut, dass ich nie, niemalsnie! solche Ambitionen hegte. Das muss so anstrengend sein. Und unbefriedigend. Denn es gibt immer eine(n), der besser ist....pfffttthhhhh....!
    Liebe Grüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pöse? Ich fand es in erster Linie lustig :-) Und egal was man tu, es ist immer einer besser. Das Geheimnis ist, sich dadurch nicht beeindrucken zu lassen.

      Löschen
  12. Hallo Fran, HaHaHaha klasse. Ich muss mir auch die ü40 Photoshop Version für Blogger holen und meinen Bauch schlanker machen, ach ja und vielleicht meinen Po und noch.....
    Super wie du das schreibst, ich bin begeistert.
    Liebe Grüße
    Bo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, ich weiß jetzt, wie ich reich werde. Ich lerne Photoshop und gebe VHS-Kurse :-)

      Löschen
  13. Da hat Dir aber mal wieder eine Instastory die perfekte Steilvorlage geliefert *ggg*
    Sehr geschickt ausgeschlachtet und in alle Richtungen ausgeteilt!
    Und Du machst Werbung für die VHS? Nee, nicht wirklich.
    Mein Tipp: Ab auf die Couch mit Dir, wenn Du ein Problem hast. Und es klingt ja immer öfter so.
    Ich habe auch eins. Der gute, alte, gelbe NEID. Ich gucke nämlich gerade neidisch auf jede Frau, die ihr Telefon mit links halten kann.
    LG
    Bärbel ☼

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine lumpige Instastorie? Nee, dazu war jahrelanges, ernsthaftes Studium von Blogposts und Instagram nötig. Eine Insta-Storie wäre zu billig gewesen.
      Aber warum wird Satire eigentlich immer unterstellt, dass sie ein Problem hat? Falls ich mal eines bekomme, das der Rede wert wäre, wirst du als erste davon erfahren :-) Versprochen!

      Löschen
  14. Ich muss jetzt auch eine anonyme Beichte ablegen: Wenn ich auf einem Blog oder auf Instagram zufällig Bilder von a) gestylten, teuer eingerichteten Designerwohnungen, b) zuckerschönen, ultraschlanken, durchtrainierten, langbeinigen Mädchen bzw. Frauen und c) lauter topmodischen Designerfummeln entdecke, muss ich sofort zwanghaft die Augen verdrehen und gleich wieder wegklicken. Keine Sorge, mit diesem "inneren Drang" kann ich jedoch sehr gut leben, das schenkt mir nämlich viele schöne Zeit jenseits des Internets. Aber vielleicht sollte diese fiktive Selbsthilfe-Gruppe wirklich mal Realität annehmen, um einigen wieder etwas mehr Entspannung und Mut zum Selbst zu ermöglichen. Mach doch mal ein Interview mit der VHS, was sie denn davon hält *lach*.
    Das Thema hast Du jedenfalls wieder superlustig umgesetzt und geschrieben. :-))

    Liebe Grüße

    Hasi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du mir was voraus. Ich muss immer erstmal zwei Wochen lang hingucken, bevor ich weggucken kann ;-) Und ich fürchte, dass eine solche Selbsthilfegruppe reiner Sprengstoff wäre. Davon lasse ich mal lieber die Finger *grins*

      Löschen
  15. Eine tolle Geschichte, Hut ab vor Deinem Talent, Fran!
    Warum hat mir noch keiner eine Treppenlift-Coop angeboten? Ich muss was falsch machen.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Treppenlift fände ich auch klasse. Mein Vater braucht gerade einen und die Dinger sind einfach hundsteuer. Also liebe Firma Lifta, ich stände da gern zur Verfügung :-)

      Löschen
  16. Liebe Fran Hut ab, das ist ein Eintrag wert. Ich werde mal sofort schauen ob ich einen Photo Shop Kurs belegen kann. Solltest vielleicht mal Bücher schreiben.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och nö, ich habe in meinem Leben genug Bücher geschrieben. Das war nur halb-lustig. Ein Krimi allerdings, der steht noch auf meiner To-do-Liste.

      Löschen
  17. Dann bin ich gespannt auf deinen Krimi ;-))

    AntwortenLöschen
  18. Hach, wie schön, dass ich noch reingeklickt habe. Da haste Dich ja mal wieder selbst übertroffen - herrlicher Text!!!! *gröhl*

    Ich möchte auch mal zu einem anonymen Bloggertreffen - aber das scheitert letztlich wohl nicht nur am fehlenden iPhone. ;)

    CU soon,
    Gunda

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Interpretationsspielraum. Bei Kommentaren und Outfit

Herbsttrend Rot: Ein neues Kleid