Direkt zum Hauptbereich

Schon wieder Ostsee - In Wildledershorts und Bluse



Ich habe es schon wieder getan :-) Die Wetter-App zeigte den letzten richtigen Sommertag mit 29 Grad und Sonnenschein an und weil der Sonnenschutz an meinem Bürofenster immer noch kaputt ist, habe ich den Tag, anstatt am Schreibtisch zu braten, für einen letzten sommerlichen Ausflug an die Ostsee genutzt. Ein paar Überstunden am Tag vorher, ein bisschen Vorarbeit am frühen Morgen und ein bisschen Nacharbeit am späten Abend und schwupps, hatte ich den Tag frei.

Und es hat sich so sehr gelohnt! Dafür arbeite ich auch gern die halbe Nacht durch. Auf Wunsch eines einzelnen Herrn ging der Ausflug wieder nach Travemünde - die Suche nach einem neuen Ziel muss noch bis zum nächsten Monat warten. Und auch wenn Travemünde und der Priwall immer mehr einer Großbaustelle gleichen, war es ein wunderbarer Tag. Sonne ohne Ende, ein bisschen Wind, ein paar Wellen, kreischende Möwen, Strand und ein ruhiges Plätzchen auf den Steinen mit Blick auf die Lübecker Bucht. Wer in Travemünde den Touristenmassen entkommen will, orientiert sich am besten in Richtung Brodten. Da ist der Strand zwar nicht fein sandig und geharkt, sondern steinig, aber dafür ist es viel leerer und zum aufs-Meer-gucken mindestens genauso gut geeignet. Zum Essen allerdings würde ich dann in Richtung Priwall zurücklaufen. Da ist es zwar voll, aber da liegt auch die Grenztonne rum, die ihr unten seht. Die markierte bis zum 3. April 1990 die innerdeutsche Grenze, die direkt durch die Lübecker Bucht verlief. Ein Teil der Bucht gehörte damals zur DDR. Der, der noch nicht komplett zugebaut ist. Dafür gibt es auf der Touri-Seite immerhin reichlich Restaurants. Durchaus empfehlenswert ist übrigens die Küche des Hotels Deutscher Kaiser. Das, was ihr unten seht, waren die diversen Vorspeisen und die waren absolut lecker. Trotz des Kaisers. Oder gerade deswegen.

Ich hoffe, ich habe nicht das letzte Mal in diesem Jahr direkt am Wasser und draußen essen können. Wenn schon der Sommer hier im Norden echt suboptimal war. Nun denn, Schwamm drüber, es wird wieder einer kommen. Und über den werden wir uns vermutlich wieder ärgern. Zu nass, zu kalt, zu heiß, zu trocken…. Immerhin ein Thema, zu dem jeder was beitragen kann *grins*

Aber zum Outfit kann bestimmt auch jeder was beitragen. Zum Beispiel zu der steinalten Wildledershorts, die ich wieder mal aus dem Schrank gezogen habe. Immerhin galt es, die Beine zum letzten Mal in voller Länge in die Sonne zu halten. Lange Hosen sind da kontraproduktiv. Die Büx kennen diejenigen, die hier schon seit Beginn lesen, übrigens. Die gab es nämlich schon mal hier im Blog, damals allerdings in einer etwas herbstlicheren Version. Immerhin ist die Bluse relativ neu, die stammt aus Barcelona. Ich wundere mich immer noch, wie wunderbar kühl so richtig feste Baumwolle bei heißen Temperaturen sein kann. Darüber hat Beate gerade was geschrieben und wie soll ich sagen: Sie hat Recht. Kunststück, Beate ist Oberauskenner, was sowas betrifft.

So, jetzt lasse ich Euch ein bisschen allein an der Ostsee und genieße meinen freien Tag. Ich muss nämlich tatsächlich heute nicht arbeiten, sondern darf mich im Garten austoben. Der hat es bitter nötig. Immerhin scheint die Sonne dazu :-)












Liebe Grüße
Fran

Kommentare

  1. Schön, dass es dir möglich ist, mit ein bisschen guter Planung einen Tag an der See zu verbringen :) In Travemünde war ich noch nie. Sieht aber sehr nett aus. Und wer weiß, vielleicht verschlägt es mich ja noch mal in den Norden.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Travemünde ist im Prinzip nett, wenn nicht die vielen Betonklötze wären, die gerade überall gebaut wären. Aber immerhin liegt es an der Ostsee, da muss man ja nicht unbedingt zur Landseite gucken ;-)

      Löschen
  2. Einteilung ist alles :-) Toll wie du deinen Tag so freischaufeln kannst. Die Bilder sind richtig gut geworden und spiegeln einen wunderschönen, ausgelassen Tag wieder. Da komm ich richtig ins schwärmen.
    LG Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für die Tatsache, dass ich mir einen Tag freischaufeln kann, bin ich regelmäßig sehr dankbar. Auch wenn ich dafür oft am Wochenende arbeiten muss, wenn der Rest der Welt frei hat...

      Löschen
  3. So eine Extra-Auszeit und dann noch auf Meer gucken, das ist was Feines! Ich beneide Dich gerade ein wenig :-).
    Die Lederbüx mag ich sehr, vor allem weil sie mit diesem schönen Lochmuster was sehr weiblches hat. Kurze Lederhosen sieht man hier gerade häufig, nur in der derben männlichen Variante.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kein Neid, dafür ist es an anderen Stellen mächtig stressig. Heute abend werde nicht vor halb elf zuhause sein. Das ist auch nicht nur lustig. Ich mag das zwar, aber viele Menschen fänden das gruselig.

      Löschen
  4. Mimimi, wenn ich ans Meer will muss ich 5 Stunden Gas geben ;(
    Oder Deinen Blog gucken! Danke dass Du mir wieder das Wasser zeigst. Ich steh drauf. Deine Shorts mag ich immer noch, damals auch gern im herbstlichen Outfit.
    Das Pinkfarbene Häuschen ist für mich, nicht wahr :))
    Ich musste grad so grinsen, Du bist immer am klettern beim shooten. Ich steh immer irgendwie rum. Göga sagt immer: Mach mal was, Du stehst immer einfach nur rum! Da würdest Du ihm eindeutig mehr anbieten :))
    Schönen freien Sonntag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fünf Stunden sind echt hart. Die Entscheidung vor vielen Jahren, in den Norden zu ziehen, war wirklich gut. Ich fühle mich auf jeden Fall pudelwohl hier.
      Und klar ist das Häuschen für dich. Und für Sarah! Äh ja und die Sache mit dem Klettern - das ist genetisch bedingt, glaube ich. Ich maule aber ganz oft mit meinen Kindern, weil die IMMER den Kletterpfad nehmen, obwohl daneben ein ebener Weg verläuft. Immerhin weiß ich jetzt, woher die das haben :-)

      Löschen
  5. die bluse hat nicht nur einen feinen stoff sondern auch einen tollen schnitt!!
    und dass ich shorts mag weiste ja :-)
    herrliche bilder - das licht! - und die vorspeisenplatte nehm ich auch. habt ihr gut gemacht den tag nochmal zu nutzen!
    danke für den *oberauskenner* - und fürs weglassen vom "...in" - hihi - sagte ich dir schon mal dass ich das in den meisten fällen ziemlich albern finde, vor allem wenn ich mich irgendwo vorstelle und sage "designer" und irgend ein(e) 9xkluge(r) sagt: designerIN! - sorry, aber wer nicht bis dahin mitbekommen hat dass ich ´ne frau bin und das auch nicht verstecke..... dan wees ick ooch nich.
    grinsende grüsse! xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Shorts sind im Sommer auf jeden Fall die besseren Hosen :-) Das Weglassen von *in* zelebriere ich gern. Nix ist alberner als dieses ständige IN. Wenn DAS unser größtes Problem in Sachen Frauenrechte ist, dann Gute Nacht.

      Löschen
  6. Beim Anblick der Bilder fühlen ich mich ja direkt wie im Urlaub *schwärm*. Dieser Blick weit über das blaue Meer ist einfach zu schön - und die kess schräg blickende Möwe auf dem ersten Blick hat sich ja ein hübsches Plätzchen zum Touristen-Beobachten gesucht ;-). Aber Du hast auf jeden Fall Recht gehabt, den sonnigen Tag auszunutzen. Ich bin auch immer wieder sehr froh über unsere Gleitzeit - im Winter und bei Regenwetter kann man ja immer noch ordentlich buckeln und Überstunden aufbauen. So, dann noch ein Kompliment für das zum tollen Tag passende tolle Outfit, und dann wünsche ich Dir noch einen schönen Sonntag :-).

    Liebe Grüße

    Hasi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist in der Tat wie Urlaub. So ein Tag schafft ganz viel Entspannung. Aber bei Regen und im Winter ist es an der Ostsee auch schön. Und vor allem total leer. Ich liebe das.

      Löschen
  7. Tolle Bilder, ich finde v.a. die Möve guckt irgendwie echt verschmitzt :-) Das ist ein schönes Privileg, dass Du Dir die Arbeit so legen kannst, dass da auch mal so ein Ostsee-Tag rausspringt! Du hast total recht, denn das muss man doch ausnutzen, der H***** (haha, hab's schon gelesen) steht ja irgendwann demnächst vor der Tür... naja, in München wahrscheinlich eh nicht vor Ende Dezember.... dafür gibt's hier kein Meer! Tolle Shorts, ich finde mit der Jeansjacke ist es ne tolle Farbkombi! Liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Möwe hat sich vermutlich totgelacht darüber, wie ich mit meinem Handy angeschlichen kam :-) Könnten wir nicht das Münchner Wetter einfach mit dem Hamburger Wetter tauschen? Das Meer behalten wir aber bitteschön auch!

      Löschen
  8. Herrlich! Du, das essen, das Meer .. einfach alles!
    Das rosa Wägelchen am Strand ist ja herzig. :)

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das rosa Wägelchen hätte ich gern ans Auto gehängt und als Arbeitszimmer in den Garten gestellt ;-) Aber ich fürchte, damit wäre ich nicht durchgekommen.

      Löschen
  9. So ein Tag ist wie Kurzurlaub. Du hast alles richtig gemacht. Es geht nichts über flexible Arbeitszeiten. Klasse siehst Du aus, Short-Lady :) (ich weiß, Du magst das Wort Lady nicht hören, aber Short-Biene wollte ich jetzt nicht sagen...)

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Short-Lady ist schon ok :-) Und ich bedaure jetzt schon zutiefst, dass die Shorts-Zeit bald vorbei ist. Aber der nächste Sommer kommt bestimmt!

      Löschen
  10. Ich gebe zu, da bin ich etwas neidisch ;-) Aber ganz lieb neidisch. Neidisch, dass du schnell am Meer bist. Wie lange Fahrtzeit hast du da so? Bei mir wären es so um die 5 1/2 bis 6 Stunden Fahrt. Leider. Ok, wir könnten nach den Niederlanden rüber, da wären es dann nur knappe 2 bis 2 1/2 Stunden. Aber mit Hund nicht möglich, da Hund nicht mehr geimpft ;-) Umso schöner deine Bilder und ich stelle fest: du balancierst gerne auf Steinen ;-) Die Shorts finde ich wirklich toll, ebenso die Bluse. Ich hab bislang keine schöne weiße Bluse für mich gefunden, aber ok.. auch noch nie wirklich intensiv danach gesucht. Danke fürs Mitnehmen ans Meer! Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Je nach Verkehrslage dauert es 60 bis 90 Minuten bis zur Ostsee. Das geht mal eben zwischendurch :-) Unser Hund muss dann allerdings zuhause bleiben. Sie mag Wasser, aber vor dem Meer hat sie Angst. Zu viele Wellen.
      Ich balanciere total gern auf allem was rumsteht. Bänke, Steine, Mauern... etwas, wofür ich meine Kinder ständig anpfeife ;-)

      Löschen
  11. Nö ich glaube nicht, dass du arbeitest, du machst uns doch was vor :))) Zu deiner sexy Wildlederbux fehlt doch nur noch der traumhafte Trachtenjancker, den es heute bei mir in pink zu gewinnen gibt und du kannst losjodeln! ;-) Danke für die schönen Bilder und LG Sabina

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ich bleibe oben. Auch in Paris.

Neu im Kleiderschrank: Ganz viele Blumen im Herbst

Das Grauen hat einen Namen: Die Funktionsjacke