Direkt zum Hauptbereich

How to style: Eine Hose, drei Outfits - Die Freizeit-Version



Es war einmal eine Hose, die hing einsam im COS-Shop herum. Das arme Ding war beige. Rentnerfarben. Das zumindest sagten ganz viele Menschen zu ihr. „Nee, beige nicht. Das macht alt“. Die arme Hose weinte nachts in ihren Kleiderbügel. Und dann, eines Tages, kam eine Fran vorbei. Die erkannte das Potential des Beinkleides sofort und da sie ohnehin in knapp 20 Jahren das Rentenalter erreicht haben würde, wollte sie einfach schonmal vorsorgen. Also kam die Hose mit und durfte die Fran alt machen ;-)

Seitdem ist das die wohl meistgetragene Hose in meinem Schrank, zumindest von Mai bis September. Danach darf sie sich frisch gewaschen und gebügelt im Schrank ausruhen, bis es warm genug wird. Ich liebe die Farbe, obwohl ich immer noch 15 Jahre bis zur Rente habe. Ich liebe den Schnitt. Die ist nämlich leicht und luftig und für den Sommer genau richtig. Die Taschen sind riesig und es passen allerhand Dinge rein, die ich mit mir rumschleppe. Die Länge ist großartig, weil nix am Boden schleift. Ich liebe die Tatsache, dass sie nach jedem Waschen gebügelt werden muss, NICHT so wirklich. Aber irgendwas ist ja immer.

Außerdem liebe ich, dass die Hose immer wieder anders aussehen kann. Die ist nämlich mächtig kombinierfreudig und passt sich jedem Anlass an. Deshalb darf sie ganz oft mit in den Urlaub. In diesem Jahr hat sie London, Paris und Barcelona gesehen und mindestens eine Reise darf sie noch mitmachen, bevor sie in die Winterpause geht.

In dieser Woche zeige ich Euch drei Outfits mit der Hose, die ich in den vergangenen Wochen getragen habe. Mit ihr geht nämlich alles: Freizeit, Büro und Stadtbummel. Je nach Kombinationspartner sieht sie immer anders aus. Von gemütlich bis seriös ist eigentlich alles drin. Ich liebe solche Kleidungsstücke. Die trage ich jahrelang und unheimlich gern - ein Lieblingsstück also. 

Heute gibt es die Freizeit-Version der Hose und ich nehme Euch mit an die Elbe. Der tägliche Gang, damit das arme Finchen den Schwimhund geben kann. Die hat übrigens nach elf Jahren dann auch verstanden, dass es suboptimal ist, wenn man sich nach einem ausgiebigen Bad direkt neben Frauchen schüttelt. Braver Hund. Wenn sie jetzt noch lernen könnte, dass das Wälzen im Sand nach einem ausgiebigen Bad auch nicht das Gelbe vom Ei ist, dann wäre das Leben mit Hund perfekt. Aber siehe oben: Irgendwas ist immer.

Wir haben gerade einen wunderbaren Spätsommer. Der tut so, als hätte es diesen völlig verregneten Sommer nie gegeben und die Sonne gibt nach gefühlten drei Monaten Dauerregen alles. Das kann gern bis November so bleiben :-) Dann darf das heutige Outfit bestimmt noch öfter raus. Das Oberteil kennt ihr schon aus dem Frühjahr. Das geht als Freizeit-Look prima zur Hose, weil die ziemlich hoch geschnitten ist und der Pulli recht kurz. Ich bin da spießig, muss ich zugeben. Bauchfrei geht meiner Meinung nach nur, wenn ich bauch-frei bin. Da ich Haribo-sei-Dank nicht in diese Kategorie gehöre, darf der Pulli nur dann kurz sein, wenn er sich mit einer High-Waist-Hose zusammentut. An den Füßen die unvermeidlichen Sneakers (aber ich kann auch anders, das seht ihr am Mittwoch noch) und dann geht sogar Balancieren auf Flussbausteinen. Die heißen tatsächlich so. Hat mir unser Deichhauptmann erklärt. Und die sind da, damit der Sand am Ufer durch den Wechsel der Gezeiten nicht weggespült wird. So, damit ist die tägliche Dosis klugscheißen auch absolviert :-)








Bleibt die Frage was ich mache, wenn die Hose irgendwann mal ihren Geist aufgibt. Bisher hält sie sich tapfer und das seit *rechne* so ungefähr fünf Jahren. Wenn ich darauf die Cost-per-Wear-Regel von Ines anwende, dann war die Hose einer der lohnendsten Käufe ever.

Habt ihr auch so ein wandlungsfähiges Stück im Schrank? Und wenn ja, welches?

Liebe Grüße

Fran

Kommentare

  1. guten Morgen Fran, herrjeh kaum noch Zeit... aber siehe oben, irgendwas ist immer :))
    Klar magst Du die Hose, das ist eine Wohnhose :) Mir gefällt sie auch und sie sieht mega bequem aus. Gut dass Du sie gerettet hast. :)
    Schönen Montag Fran, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, es ist eine Wohnhose :-) Und megabequem ist sie auch!

      Löschen
  2. Oh Ja, da bekommt die Modemathematikerin eine 1 mit *. Bei mir ist auch ein Teil von COS, das sehr wandlungsfähig ist: eine weiße Bluse.

    Auf dass die Hose noch lange halte!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liegt vermutlich daran, dass die Teile von COS so herrlich clean sind. Damit geht alles.

      Löschen
  3. ja - das hier:
    http://bahnwaerterhaeuschen.blogspot.de/2017/08/stockrosen-dirndlrock.html
    übrigens auch ein "oma-teil" :-)
    tät ich hosen tragen sähen die aus wie deine hier!
    xxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Rock ist doch kein Oma-Teil! Schon allein wegen der Farbe nicht. Tse, wer den für Omma hält, kennt deine Kombinationskünste nicht :-)

      Löschen
  4. Herrje. Der Sipergauschnitt meiner Jugend. Mit schmaler Taille, breiten Hüften und lamgen Beinen. Damit hatte ich einen Hintern wie ein Brauereigaul.
    Zu Deiner Figur und Größe passt sie aber gut, die Hochwasserkarottenhose in Bei-geh.
    LG sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Siehste, den Schnitt fand ich schon in meiner Jugend genial :-) Brauereipferd oder nicht. Ich seh mich ja nicht von hinten!

      Löschen
  5. Wow, das Outfit sieht toll aus! Die Hose steht dir super gut, das Oberteil ebenfalls. Die Tasche war eine gute Wahl zum Look. Mir gefallen die Fotos sehr gut! :)

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :-) Auch von der Tasche. Die ist schon faulig, weil sie so selten raus darf.

      Löschen
  6. OK, meins wäre es nicht, aber das muss es ja auch nicht sein. Die Hose passt gut zu dir und das ganze Outfit sieht sehr lässig aus. Ich bin gespannt, wie die anderen beiden Outfits aussehen werden.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dich kann ich mir in der Hose auch irgendwie nicht vorstellen. Du trägst niemals kollerig-weit, oder?

      Löschen
    2. bollerig. Es sollte bollerig heißen. Blöde Rechtschreibkorrektur.

      Löschen
  7. Gut, drei mal die lässige beige Hose. Na, dann lege ich mal los mit Bewertung Outfit Nr. 1: Check, das ist schon mal wirklich klasse und passt super zu Dir. Ich muss ja immer staunen, wie findig Du mit dieser Hose verschiedene Outfits zauberst, denn für mich selbst wäre das ein absolut schwieriger Schnitt. Aber Du hast da durchaus ganz gute Ideen, gerade mit diesen kurzen Oberteilen. Fine hat das Outfit dann ja also offensichtlich auch gut gefallen, wenn sie es beim Ausschütten rücksichtsvoll nicht nass gespritzt hat. Wobei ja der Vorteil bei diesen Hosen oft auch noch ist, dass sie durch ihre Luftigkeit sehr gut trocknen.

    Liebe Grüße

    Hasi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Schnitt ist eigentlich total meins. Fand ich schon vor 30 Jahren. Und hab mich tierisch gefreut, die Hose zu finden. Die trocknet übrigens in der Tat blitzschnell. Aber wenn Finchen sich neben mir schüttelt, bin ich hinterher meist gesprenkelt :-)

      Löschen
  8. Beige – :D mit der Rentnerfarbe bist Du doch ganz vorn dabei im Moment.
    Ich hab' sicher auch das ein oder andere Kombiwunder im Schrank, aber am liebsten mag ich meine Clutch mit Patches - die ist eigentlich so ein Higuckerteil, passt aber zu super vielen ganz unterschiedlichen Looks und ich greife ganz oft zu ihr.

    Ganz liebe Grüße aus der EDELFABRIK Chrissie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, die Clutch ist prima. Taschen müssen bei mir per se zu ganz unterschiedlichen Looks passen. A hab ich nicht so viele und B habe ich es oft einfach viel zu eilig, um noch umzuräumen.

      Löschen
  9. Der Schnitt und Bundfalten wären für meine Figur schwierig. Ich mag die Hose trotzdem und trotz Rentnerbeige super gern bei Dir. Kann mir vorstellen, dass sie ein Allrounder ist.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ob der Schnitt jetzt für meine Figur viel tut, habe ich mich ehrlich gesagt noch nie gefragt. Die Hose ist einfach gemütlich. Soll sie doch ein paar Kilo addieren - das ist mir relativ egal. In engen Sachen fühle ich mich nicht wirklich wohl.

      Löschen
  10. Der lässige Schnitt hebt das "Rentnerbeige" auf - deine Kombi tut den Rest. Sieht sehr lässig aus und so gar nicht nach Rentner. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :-) Ich hätte gegen Rente in fünf Jahren allerdings nicht wirklich was einzuwenden. Dann könnte ich endlich in meine Traumstadt ziehen :-) Dafür würde ich dann auch den Rest meines Lebens beige tragen *grins*

      Löschen
  11. Gut angezogen, schöne Photos, witzig geschrieben, toller Blog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schwöre feierlich, dass ich den Kommentar nicht selbst geschrieben habe ;-)
      Liebe Anonym, danke! Das ehrt mich sehr!

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bekenntnisse einer anonymen Bloggerin

Interpretationsspielraum. Bei Kommentaren und Outfit

Herbsttrend Rot: Ein neues Kleid